Wallerangeln Blog

Welsangeln mit Pellets

09.03.2018 13:43 von Teamangler

Welsangeln mit Pellets

An welchen Gewässern ist das Welsangeln mit Pellets erfolgversprechend?

Welsangeln mit Pellets - Der Waller ist unser größter einheimischer Raubfisch, auf dessen Speiseplan Beutefische ganz oben stehen. Allerdings wird der Raubfisch während verschiedener Zeiten und Gewässerbedingungen vom Jäger zum Sammler. Der Wels bevorzugt möglichst wenig Nahrung, mit der er seinen Energiehaushalt wieder bestmöglich aufladen kann. An Gewässern, wo es viele Karpfenangler gibt, wird dementsprechend in regelmäßigen Abständen viel mit Pellets angefüttert. Daher kennen die Welse die proteinhaltige Nahrung bereits und haben sie im Laufe der Zeit als eine einfach zu beschaffene Nahrungsquelle angenommen. Trotzdem sollte man den Hotspot vor jedem Angeln und wenn möglich auch ein paar Tage im Voraus anfüttern. Dadurch merken die Welse, dass es wieder leichte Beute gibt und suchen in den Folgetagen somit immer wieder diesen Platz auf. Wer also das Welsangeln mit Pellets ausüben möchte, für diejenigen empfiehlt es sich bei der Gewässerwahl auf Karpfenangler zu achten.

Ist das Welsangeln mit Pellets auch an Gewässern sinnvoll, wo es keine Karpfenangler gibt?

Welsangeln mit PelletsAn Gewässern, wo es keine oder nur wenige Karpfenangler gibt, lässt sich das Welsangeln mit Pellets natürlich auch ausüben. Allerdings sollte man immer bedenken, dass die Welse die Pellets nicht kennen. Daher muss man die Waller zuerst an diese Nahrungsquelle gewöhnen, was allerdings über einen längeren Zeitraum dauern kann. Es gilt in regelmäßigen Abständen mit Pellets anzufüttern. Durch den starken Fischgeruch der Pellets, die immer wieder in das Wasser gelangen, erlangen die Köder früher oder später die Aufmerksamkeit der Welse. Es kommt der Zeitpunkt, da nehmen sie die Nahrung auf und merken schnell, dass diese einen nahrhaften Snack darstellt, für den sie nahezu keine Energie verbrauchen müssen. Wer das Welsangeln mit Pellets an einem solchen Gewässer plant, der sollte sich ein paar Wochen im Vorhinein Zeit zum Füttern nehmen. Haben die Welse die Fischpellets akzeptiert, so kann einem ein erfolgversprechendes Welsangeln mit Pellets bevorstehen.

Welche Pelletsorten sind zum Welsangeln mit Pellets geeignet?

Es gibt verschiedene Pellets in unterschiedlichen Größen und mit einer stark schwankenden Qualität. Beim Welsangeln mit Pellets sollte man daher auf gute Pelletsorten achten, die aus einem hohen Fischanteil bestehen. Zusätzlich sollten viele Fischöle enthalten sein, so dass man beim Pelletkontakt mit der Hand gleich den Ölfilm auf den Fingern hat. Umso hochwertiger die Fischpellets ausfallen, desto größer ist in der Regel ihre Lockwirkung. Lösen sie sich im Wasser auf, so entsteht eine große ölhaltige Lockwolke, von der die Waller angezogen werden. Die Pelletgröße spielt eher eine untergeordnete Rolle und es reichen in der Regel Pellets von 20mm aus, die sich auch zum Karpfenangeln einsetzen lassen. Ein einzelner Fischpellet wird schließlich nicht alleine angeködert, sondern Pelletketten aus bis zu 15 Pellets stellen einen sehr guten Wallerköder dar.

Wie sieht die Wallermontage beim Welsangeln mit Pellets aus?

Die Pelletmontage ähnelt beim Welsangeln mit Pellets einer Karpfenmontage. Der Unterschied liegt darin, dass die verbauten Einzelteile robuster ausfallen und auf das Wallerangeln ausgelegt sind. Zuerst fädelt man einen festen Schnurstopper auf die Hauptschnur, ehe ein Sea Boom und eine Gummiperle als Knotenschutz folgen. In den Boom lässt sich ein Wallerblei von ungefähr 250g einhängen. Anschließend kann man einen Wallerwirbel anknoten, in dem das Pelletvorfach befestigt wird. Der Schnurstopper lässt sich nun bis an den Sea Boom samt Blei ziehen, wodurch eine Festbleimontage entsteht. Durch das harte Welsmaul sollte man beim Biss trotzdem nicht auf einen Anhieb verzichten. Das Pelletvorfach sollte aus einer robusten Wallerschnur mit bis zu 100kg Tragkraft bestehen und Vorfachlängen von bis zu einem Meter sind empfehlenswert. Als Pellethaken eignen sich Circle Hooks, die sich mit dem no-knot anbinden lassen. Es gilt bei der Haarlänge darauf zu achten, dass sich genügend Pelletköder auffädeln lassen.

Gutes Welszubehör zum Welsangeln mit Pellets findet ihr hier: Welszubehör

Beitrag lesen »

Wallerangeln mit Pellets

23.02.2018 08:08 von Teamangler

Wallerangeln mit Pellets

Welche Welspellets empfehlen sich zum Wallerangeln mit Pellets?

Wallerangeln mit Pellets - Beim Pelletangeln auf Wels lassen sich im Grunde die gleichen Pellets einsetzen, wie auch beim Karpfenangeln. Es empfehlen sich Fischpellets oder Heilbuttpellets in 20mm Größe. Hier gilt es darauf zu achten, dass die Wallerpellets aus einem hohen Fischanteil mit vielen Fischölen bestehen. Dadurch duften sie sehr gut unter Wasser und bilden eine große Lockwolke. Bei den Pellets gibt es in Sachen Qualität große Unterschiede, daher sollte man beim Kauf genau darauf achten. Zudem gibt es Pellets, die bereits vorgebohrt sind und Köder ohne Loch. Hier empfehlen sich wiederum die Fischpellets ohne Loch, da diese meist eine sehr gute Konsistenz aufweisen und sich nur sehr langsam im Wasser auflösen.

An welchen Gewässern ist das Wallerangeln mit Pellets erfolgversprechend?

Das Wallerangeln mit Pellets ist an den Gewässern erfolgversprechend, an denen auch viel auf Karpfen gefischt wird. Durch das ständige Anfüttern der Karpfenangler kennen die Welse den Köder und sehen ihn bereits als proteinreiche Nahrungsquelle an. Daher ist beim Pelletangeln auf Wels in solchen Gewässern stets mit einem Wallerbiss zu rechnen. Trotzdem sollte man nach dem Auswerfen der Pelletmontage sehr gut anfüttern, damit ein gut duftender Pelletteppich entsteht. Natürlich lässt sich das Wallerangeln mit Pellets auch an den Gewässern ausführen, wo selten bis gar nicht auf Karpfen gefischt wird. Hier muss man die Welse allerdings erst einmal an diese Nahrung gewöhnen. Es gilt über Wochen in regelmäßigen Abständen an dem zu befischenden Spot Wallerpellets anzufüttern. Mit der Zeit merken die Welse, dass die Pellets eine Nahrungsquelle darstellen, die ohne großen Energieaufwand zu beschaffen ist und ihren Energiehaushalt wieder auffüllt.

Wie lassen sich die Welsköder beim Wallerangeln mit Pellets anködern?

Wallerangeln mit PelletsBeim Wallerangeln mit Pellets kommt eine Haarmontage zum Einsatz. Hier sollte das Haar recht lang ausfallen, da in der Regel mehr als ein Pellet als Köder dient. Eine Pelletkette aus fünf bis 15 Wallerpellets stellt einen Snack dar, den die Waller gerne mitnehmen. Zudem bildet sich eine große Duftwolke und es entsteht ein toller Lockeffekt. Hat man den letzten Pellet auf das Haar gefädelt, so lässt dieser sich mit einem Pelletstopper fixieren, wodurch die Köder sicher an der Montage halten. Zudem lässt sich dieser Welsköder entweder als Kette oder als Ring anbieten. Bei einem Pelletring lässt sich die Schlaufe des Haars über dem Pellethaken fixieren, so dass ein Ring entsteht. Zudem empfiehlt es sich, den Köder zusätzlich mit einem Wallerlockstoff zu versehen. Hier sind Dips mit einer zähflüssigen und langanhaftenden Konsistenz empfehlenswert. Die Aromen sollten Fischextrakte, Blutextrakte und/oder Leberextrakte aufweisen.

Wie ist die Welsmontage zum Wallerangeln mit Pellets aufgebaut?

Eine Wallermontage zum Wallerangeln mit Pellets ähnelt im Großen und Ganzen einer Karpfenmontage. Der Unterschied liegt darin, dass die einzelnen Komponenten der Welsmontage robuster ausfallen und auf das Welsangeln ausgelegt sind. Zuerst sollte man einen festen Stopper auf der Hauptschnur fixieren, ehe man einen Sea Boom auffädelt. Hier lässt sich das Wallerblei einhängen, dass ungefähr ein Gewicht von 250g mitbringen sollte. Anschließend folgen eine Gummiperle als Knotenschutz und der Wallerwirbel, in den man das Pelletvorfach einhängt. Anschließend wird der Stopper bis an das Blei gezogen, so dass eine Art Selbsthakmontage entsteht. Allerdings ist das Welsmaul recht hart, so dass man nach dem Biss umgehend einen Anhieb setzen sollte. Als Pellethaken eignen sich sehr gut Circle Hooks, da diese sich schon bei leichtem Druck in das Maul drehen. Als Vorfachschnur dient eine geflochtene Wallerschnur mit einer Tragkraft zwischen 60kg und 100kg.

Gutes Wallerzubehör zum Wallerangeln mit Pellets findet ihr hier: Wallerzubehör

Welche Welsruten sind zum Wallerangeln mit Pellets geeignet?

Im Grunde lässt sich zum Wallerangeln mit Pellets nahezu jede Wallerrute zum Ansitzangeln verwenden. Möchte man den Pelletköder allerdings vom Ufer werfen, so sollte dementsprechend auch eine Wallerrute her, die ein gutes Wurfverhalten aufweist. Daher gibt es zum Wallerangeln mit Pellets sehr gute Pelletruten. Sie ähneln vom Aufbau einer Karpfenrute und sind meist 3,60m lang. Anstelle eines Wurfgewichtes sind diese Angelruten mit einer Testkurve versehen. Eine Welsrute zum Wallerangeln mit Pellets weist im Schnitt 8lbs auf.

Beitrag lesen »

Waller Pellets kaufen

29.11.2017 16:01 von Teamangler

Waller Pellets kaufen

Waller Pellets kaufen - in vielen Artikeln wird vom Einsatz von Pellets berichtet. Allerdings wird nur selten darauf eingegangen, wo man die Pellets kaufen kann. Diesem Umstand möchten wir mit dieser Abhandlung entgegentreten und erläutern, wie und wo man Waller Pellets kaufen kann. Außerdem haben wir das Ganze mit der ein oder anderen Information rund um das Thema Waller Pellets bereichert.

Waller Pellets kaufenWaller Pellets kaufen - was sind Pellets?

Jeder der Waller Pellets kaufen möchte, will natürlich vorher erst einmal wissen, worum es sich dabei handelt. Pellets bestehen aus Fischmehlen und Fischölen, die in Form gepresst werden. Wenn man sie ins Wasser einbringt, beginnen sie damit sich zu zersetzen. Die Mehlpartikel und die Öle treten aus und verteilen sich im Umfeld des Köders. Dies verursacht einen starken Lockreiz, dem sich umherziehende Welse schwer entziehen können. Waller Pellets fallen in der Regel deutlich größer aus, als Pellets, die für andere Fischarten bestimmt sind. Während Karpfen-Pellets mit zwischen 15 und 20 Millimeter Durchmesser angegeben sind, liegen die Wallerpellets bei 30 Millimeter und mehr.

Waller Pellets kaufen - wo kann man sie beziehen?

Wenn man Waller Pellets kaufen möchte, kann man zwischen verschiedenen Vorgehensweisen wählen. Viele Fachhändler, also Angelgeschäfte oder große Tierfuttervertriebe haben Pellets im Programm. Spezielle Waller Pellets findet man jedoch fast nur in Angelgeschäften. Man kann sie dort in verschiedenen Gebinden kaufen, meistens werden sie in Säcken, oder Eimern, die mit einem Deckel verschlossen sind, verkauft. Wer große Mengen Waller Pellets kaufen möchte, kann in den seltensten Fällen auf Verpackungsgrößen zwischen 25 und 30 Kilogramm zurückgreifen. Säcke und Eimer, die mit fünf bis zehn Kilogramm Waller Pellets befüllt sind, stellen die Regel dar. Allerdings ist dies kein Problem. Man kann diese großen  Pellets als Hakenköder einsetzen und dann mit kleineren Pellets, die es in großen Säcken zu kaufen gibt, zufüttern. Ein paar einzeln auf dem Futterplatz verstreute Waller Pellets genügen, um den Tisch für den Wels reichhaltig und ansprechend zu decken.

Hier kann du Pellets zum Wallerangeln kaufen: Welsköder

Waller Pellets kaufen - welche Unterschiede gibt es?

Wie bereits kurz angeschnitten, kann man verschiedene Waller Pellets kaufen. So gibt es beispielsweise Ausführungen, ohne und Ausführungen mit Loch in der Mitte. Dieses Loch dient dazu, das Pellet später auf das Haar der sogenannten Haarmontage zu ziehen. Gerade weil die Waller Pellets einen so großen Durchmesser aufweisen, ersparen die vorgebohrten Pellets dem Angler am Wasser viel Arbeit und Zeit.

Waller Pellets kaufen - welche Fischarten kann man damit fangen?

Wer Waller Pellets kaufen möchte und denkt, er hätte damit einen Köder an der Montage, der nur für Waller interessant ist, der liegt falsch. Pellets wirken auf viele Fischarten eine starke Anziehungskraft aus. Wenn sich die Pellets zersetzen, machen sich zuerst kleine Weißfische daran zu schaffen und schlagen sich mit den feinen Mehlpartikeln die Bäuche voll. Fangen lassen sich diese Fische mit den auf den Wels ausgelegten Montagen natürlich nicht. Anders sieht es da bei Karpfen aus. Regelmäßig werden teils sehr große Karpfen als Beifänge beim Wallerangeln mit Pellets erbeutet. Dies liegt schlicht und einfach daran, dass sie den großen Pellet-Portionen nicht widerstehen können. Über die Größe dieser Köder erhält der Angler eine gewisse Selektion, sodass es sich meistens um mittlere bis große Exemplare der jeweiligen Fischart handelt, sollte man beim Wallerangeln einen Beifang erfahren.

Waller Pellets kaufen - wie geht man beim Pelletangeln vor?

Nachdem nun alle Punkte unserer Aufzählung zum Thema Waller Pellets kaufen angesprochen wurden, geht es nun darum, wie man sie am Wasser richtig einsetzt. Zu Beginn des Angelns sollte man sich eine aussichtsreiche Stelle aussuchen. Ist diese ausfindig gemacht worden, beginnt man damit die einzelnen Bereiche zu befüttern, an denen später die Montagen ausgelegt werden sollen. Dieses Füttern wiederholt man in regelmäßigen Abständen während des Angelns. Die Menge, die dabei pro Rute eingebracht wird, richtet sich nach Fischdichte, Fischaktivität auf dem Platz, Strömung und Schifffahrt. Weniger ist an dieser Stelle aber ganz klar mehr, man sollte es also nicht übertreiben mit dem Futter-Eintrag ins Wasser. Die Montagen werden mitsamt den Ködern auf den einzelnen, unter Futter gesetzten Spots abgelegt und das Warten beginnt. Als Montagen kommen beim Welsangeln mit Pellets Haarmontagen zum Einsatz, die in ihrem Aufbau simplen Festblei-Montagen entsprechen, wie man sie vom Karpfenangeln kennt. Die einzelnen Komponenten fallen natürlich wesentlich stärker aus als beim Karpfenangeln.

Beitrag lesen »

Wallerpellets

29.09.2017 15:00 von Teamangler

Wallerpellets

Wallerpellets - in diesem Artikel möchten wir uns mit einem Köder beschäftigen, der die Gemeinschaft der Welsangler spaltet. Die eine Gruppe vertritt die Meinung, dass der Wels auch als der Raubfisch beangelt werden sollte, der er ist, während die andere Gruppe das Ganze wesentlich entspannter sieht und den Wels mit den Mitteln fängt, die sich anbieten. Welche der beiden Meinungen die richtige ist, muss jeder Welsangler für sich selbst entscheiden. Jeden Wallerangler, den das Angeln mit Pellets interessiert, möchten wir mit diesem Artikel ansprechen, einige Details dazu erklären und Hintergründe aufdecken.

Wallerpellets - was ist das?

Wallerpellets sind, wenn man so will, in Form gebrachte Klumpen aus Fischmehl und Fischölen. Im Normalfall lösen sie sich sehr gut unter Wasser auf und senden dabei eine attraktive Lockwolke an ihr Umfeld aus. Es gibt Pellets in allen Größen und für jeden anglerischen Anwendungsfall. Wallerpellets sind wesentlich größer als normale Pellets. Kaufen kann man Pellets entweder online, oder beim gut sortierten Angelfachhändler um die Ecke. Geliefert werden sie in verschieden großen Gebinden, von der 1-Kilogramm-Tüte, bis zum 25-30 Kilogramm-Sack. Es gibt Wallerpellets mit und ohne Loch in der Mitte. Das Montieren am Rig erleichtern Pellets mit Loch, verwendbar sind grundsätzlich aber beide Varianten.

Gute Wallerpellets zum Welsangeln findest du hier: Wallerpellets

WallerpelletsWallerpellets - warum sind sie effektiv?

Die Wallerpellets sind als Köder deshalb so effektiv, weil sie in der Beschaffung für den Wels einen sehr geringfügigen Aufwand bedeuten, ihm aber trotzdem eine riesige Menge an Nährstoffen bieten. Denn letztendlich muss der Wels nichts anderes tun, als die Pellets am Gewässergrund zu lokalisieren und sie einzusaugen. Im Vergleich zu dem Aufwand, den er aufbringen muss, um andere Fische zu erbeuten, ist der Pellet also wesentlich erschwinglicher für den Waller. Man könnte auch sagen die Wallerpellets haben für die Waller einen sehr attraktiven Aufwand-Nutzen-Faktor.

Wallerpellets - wie kam es dazu?

Dass es möglich ist einen Raubfisch wie den Wels auf für ihn völlig untypische Nahrung wie Wallerpellets zu konditionieren, wurde durch einen Zufall festgestellt. Vor einigen Jahren wurden am Ebro Karpfenmeisterschaften ausgetragen, bei denen Teams aus verschiedenen Ländern im Wettkampf gegeneinander angelten. Es ging darum möglichst viele Karpfen zu fangen und für dieses Unterfangen wurde entsprechend intensiv gefüttert - von jedem einzelnen Team. Womit viele zunächst nicht rechneten ist, dass die Welse sehr schnell lernten, die neu entstandene Nahrungsquelle für sich zu nutzen. Sie bedienten sich am reich gedeckten Buffet aus Pellets und nach und nach wurden immer mehr der schleimigen Bartelträger auf die Karpfenruten als Beifang erbeutet. Den Welsanglern blieb dieser Vorgang nicht lange vorborgen und so dauerte es nicht lange, bis es gezielt mit Pellets auf Waller versucht wurde. Lange Rede, kurzer Sinn: Es funktionierte extrem gut, anfangs sogar wesentlich besser als viele andere Angeltechniken. Ware Massenfänge wurden möglich. Auch die Industrie stellte sich darauf ein und so war es nur eine Frage der Zeit, bis es die ersten speziellen Welspellets zu kaufen gab. Bis heute sind die Welse auf Pellets fangbar, auch wenn sich die Ergebnisse im Vergleich zur ereignisreichen Anfangszeit mittlerweile wieder relativiert haben.

Wallerpellets - wie sieht die Montage aus?

Die Montage für das Angeln mit Pellets erinnert stark an eine einfache Grundmontage für Karpfen. Die Pellets werden hier, wie beim Boilie-Angeln, auf das Haar des Haar-Rigs gezogen. Ein Festblei sichert den Hakeffekt, oder sagen wir zumindest einen gewissen Vorhakeffekt. Denn dadurch, dass das Wallermaul größtenteils recht hart ist, reicht das Bleigewicht häufig nicht aus, um die Fische komplett sauber zu haken. Ein Anhieb sollte deshalb vom Angler immer gesetzt werden.

Wallerpellets - welche Fische sind damit möglich?

Mit Wallerpellets kann man alle Welse fangen, die in einem Gewässer vorkommen und sich an die Pellets als Nahrungsquelle gewöhnt haben. Kleine Welse, aber auch sehr große Waller sind mit den Wallerpellets fangbar. Besondere Chancen auf große Fische hat man dann, wenn man in einem Bereich angelt, in dem die Großfische ihre Nahrungssuche optimiert haben und die Pellets auch oft einem Köderfisch vorziehen.

Wallerpellets - gibt es Alternativen?

Manche Angler kombinieren ihre Pelletplätze durch das Zufüttern von Calamari-Stücken. Dies erhöht die Lockwirkung und man hebt sich etwas vom Rest der Anglerschaft ab, weil man den Wallern sozusagen den Futterplatz mit einigen Pralinen garniert. Oftmals werden die Calamari-Stücke dann auch als Hakenköder auf dem Pellet-Calamari-Spot gefischt. Dem Angler gelingt es dadurch etwas Abwechslung in seine Köderpräsentation zu bringen, was in schwierigen Phasen oder bei zäh beißenden Fischen ein echter Joker sein kann. Am spanischen Ebro, dem wohl bekanntesten Revier Europas für das Angeln mit Wallerpellets, sind sowohl die Pellets, als auch die Calamaris in den umliegenden Geschäften zu beziehen, sodass kein Leerlauf, sondern ein kontinuierliches Füttern, Angeln und Fangen vollzogen werden kann.

Beitrag lesen »
Nach oben