Wallerangeln Blog

Posenmontage Waller

16.02.2018 06:55 von Teamangler

Posenmontage Waller

In welchen Gewässern lässt sich eine Posenmontage Waller für Uferangler einsetzen?

Posenmontage Waller - Das Welsangeln mit der Posenmontage lässt sich unter anderem sehr gut in Flüssen ausführen. Es gilt darauf zu achten, dass die Wallermontage nicht an das Ufer treibt, sondern möglichst in einem kleinen Bereich seine Lockwirkung entfalten kann. Betreibt man das Wurfangeln am Fluss, so empfehlen sich beispielsweise Buhnenköpfe. Hier kann man die Wallerpose samt Köder der Strömungskante entlang treiben lassen. Ist die gewünschte Stelle erreicht, so klappt man einfach den Bügel um und die Posenmontage Waller bleibt stehen. Auch Kehrströmungen sind ein sehr guter Hotspot. Hier kreist die Welsmontage stets in einem bestimmten Bereich, nämlich dort, wo sich die Kehrströmung dreht. Hierbei sollte man den Wallerköder nicht grundnah anbieten, sondern ein gutes Stück darüber bis hin zur Wasseroberfläche. Die Welse ruhen zwar meist am Gewässerboden, befinden sie sich allerdings auf Beutejagd, so suchen sie höhere Wasserschichten auf.

Welche Abrissmethoden lassen sich mit einer Posenmontage Waller ausüben?

Posenmontage WallerWer ein Angelboot bzw. ein Auslegeboot zur Verfügung hat, der kann verschiedene Angelmethoden auf Wels einsetzen. Hier bietet sich beispielsweise die Bojenmontage in Kombination mit einer Posenmontage Waller sehr gut an. Die Wallerboje lässt sich nahezu überall im Gewässer setzen und anschließend die Posenmontage mittels einer Reißleine daran befestigen. Der Vorteil hierbei ist, dass man auch Hotspots befischen kann, die entfernt im Gewässer liegen, ohne dass die Posenmontage Waller wegtreiben kann. Ähnlich sieht es bei der Abrissmontage befestigt an Bäumen, Ästen und anderen Hindernissen aus. Hierbei lässt sich ein Ausleger samt Auslegerschnur an dem Hindernis befestigen. Anschließend kann man dort die Posenmontage Waller über eine Abrissleine fixieren. Die Angelmethode bietet sich an Gewässern an, die im Uferbereich eine abfallende Kante aufweisen. Zudem lässt sie sich sehr gut an versunkenen Bäumen anbinden, dessen Baumkrone aus dem Wasser ragt. So lässt sich der Wallerköder genau vor dem Hindernis präsentieren.

Welches Angelzubehör benötigt man für eine Posenmontage Waller?

Eine Posenmontage lässt sich mit wenigen Handgriffen binden. Kommt eine Abrissmontage als Posenmontage Waller zum Einsatz, so fädelt man als erstes einen freilaufenden Angelwirbel für die Reißleine auf die Hauptschnur. Es folgt ein fünf bis zehn Zentimeter langer Tube, der als Abstandshalter zur Wallerpose dient. Auf dieses Wallerzubehör können Uferangler verzichten und gleich mit der Welspose anfangen, die als nächstes folgt. Hier bieten sich Feststellposen an, die sich mittels eines Knicklichtes auf der Hauptschnur fixieren lassen, nachdem die zu befischende Gewässertiefe eingestellt ist. Anschließend folgt ein Laufblei, das zum einen auf die Wallerpose und zum anderem auf den Wallerköder abgestimmt sein sollte. Vor dem Laufblei empfiehlt sich ein Gummistopper auf die Hauptschnur zu setzen, damit das Wallerblei nicht nach oben rutschen kann. Zu guter Letzt kann ein Wallerwirbel angeknotet werden, an dem sich das Wallervorfach befindet.

Gute Welsposen für die Posenmontage Waller findet ihr hier: Welsposen

Welche Wallerruten sind für eine Posenmontage Waller empfehlenswert?

Beim Welsangeln mit der Posenmontage sollte man geeignete Wallerruten einsetzen. Zum Wurfangeln empfehlen sich Wallerruten von 3,20m bis 3,40m mit einem Wurfgewicht von mindestens 400g. Dadurch lassen sich auch schwere Wallerköder samt Montage noch sehr gut werfen. Bei einer Abrissmontage sieht es ähnlich aus. Hier ist eine Welsrute empfehlenswert, die eine Länge von mindestens drei Metern mitbringt. Die Hauptschnur muss schließlich nach dem Anbinden an Hindernissen oder an der Bojenmontage durchgespannt und in kompletter Länge aus dem Wasser gezogen werden. Betreibt man das Long-Range-Fischen auf mehr als 300m, so empfehlen sich Wallerruten von ungefähr 3,40m Länge. Bei Abrissmontagen sollte die Wallerrute einen kraftvollen Rutenblank besitzen, damit sich die Posenmontage Waller durchspannen lässt. Trotzdem sollte die Welsrute nicht zu hart ausfallen und eine gewisse Rutenaktion mitbringen. Dadurch federt die Angelrute die Fluchten eines gehakten Wallers sehr gut ab.

Beitrag lesen »

Bojenmontage

10.02.2017 12:55 von Teamangler

Bojenmontage zum Wallerangeln

Bojenmontage - Sie ist eine sehr beliebte Wallermontage, die überall in Europa beim Welsangeln eingesetzt wird. Mit ihr kann der Köder auf einer Stelle in Grundnähe, Mittelwasser oder Oberfläche angeboten werden, ohne dass die Montage wegtreibt. Der Köder befindet sich somit über einen langen Zeitraum auf einem Platz und kann dort seine Lockwirkung entfalten. Ihr Einsatzgebiet findet die Bojenmontage dort, wo es keine andere Möglichkeit gibt, die Wallermontage mittels einer Reißleine anzubinden. Für die Bojenmontage wird zum einen eine Wallerboje, Auslegeschnur samt Ausleger sowie eine Reißleine benötigt und zum anderen die fertige Posenmontage an der Wallerrute. In unserem speziellen Wallershop finden Sie sämtliches Wallerzubehör, das für den Bau einer Bojenmontage benötigt wird sowie passende Wallerruten und Wallerrollen.

Bojenmontage - Eine sehr effektive Angelmethode beim Welsfischen!

Bojenmontage - Wie funktioniert diese Wallermontage?

BojenmontageBojenmontage - Diese spezielle Wallermontage ist wohl eine der beliebtesten Angelmethoden zum Welsfischen in ganz Europa und erfreut sich am Ebro in Spanien, am Po in Italien, an der Rhone in Frankreich sowie an deutschen Gewässern gleichermaßen großer Beliebtheit. Dies ist allerdings nicht der einzige Grund, warum auf die Bojenmontage viele Großwelse der letzten Jahre gefangen wurden, sondern mitverantwortlich dafür ist ihre Funktionalität während verschiedener Bedingungen am Gewässer. Diese Wallermontage funktioniert recht simpel und dient dafür, den Welsköder über einen langen Zeitraum auf einer und derselben Stelle zu halten, ohne dass er wegtreiben und somit seine Lockwirkung entfalten kann. Dazu wird eine Boje benötigt, die mittels einem schweren Gewicht einige Meter hinter dem HotSpot verankert wird. An der Boje befindet sich eine Schnur samt Ausleger, die so lang gewählt ist, dass sie bis knapp anderthalb Meter vor dem Spot endet. An diesem Ausleger wird wiederum die fertige Posenmontage der Wallerrute mittels einer ca. 1,5m langen Reißleine fixiert und anschließend die gesamte Montage auf Spannung gezogen. Das Resultat ist, dass die gespannte Hauptschnur von der senkrecht stehenden Wallerrute geradewegs durch die Luft Richtung Pose verläuft und Treibgut drunter her schwimmen kann. Die Außlegerschnur dient als Abstandshalter zur Boje, so dass vorsichtige Welse nicht mit der Bojenschnur in Berührung kommen können und gegebenenfalls ein lebendiger Köderfisch (natürlich nur da, wo erlaubt!) nicht in das Seil schwimmen kann. Der Wallerköder bleibt auch in stark strömenden Gewässern an einem Platz und kann dabei im Mittelwasser oder der Oberfläche angeboten werden.

Bojenmontage - Welches Wallerzubehör wird benötigt?

Für die Bojenmontage wird folgendes Welszubehör benötigt:

  • Wallerboje Es gibt spezielle Bojen zu kaufen, die auf das Wallerangeln ausgelegt sind und mehrere Ösen aufweisen, an die Auslegerschnüre geknotet werden können. In der Regel sind diese Bojen aufblasbar, damit sie leicht zu verstauen sind und einen hohen Auftrieb besitzen. Unterhalb befindet sich ein weiterer Haken oder eine Öse für das Ankerseil, dass aus einem verrottbaren Material gewählt werden sollte. Als Gewicht kommen bei der Bojenmontage Steine zum Einsatz, die schwer genug für die Strömungsverhältnisse sein sollten.
  • Auslegeschnur samt Ausleger Als nächstes wird für die Bojenmontage eine Auslegerschnur benötigt, die an die Boje geknotet wird und mindestens fünf Meter Länge aufweisen sollte, damit ein großer Abstand zum Köder entsteht. Hierzu kann beispielsweise alte Wallerschnur verwendet werden, die für diese Zwecke völlig ausreicht. Auf die Schnur wird ein sogenannter Ausleger gefädelt, der dazu dient, das Ende der Auslegeschnur auch im Dunkeln schnell wiederzufinden. Anschließend wird ein Wirbel an das Ende der Schnur geknotet, in den später die Reißleine eingehängt wird.
  • Reißleine Die Reißleine sollte bei der Bojenmontage mindestens 1,5m aufweisen, damit ein sogenannter Bent-Hook-Effekt entsteht. Dabei dehnt sich beim Biss die Reißleine bis sie gesprengt wird und der Bungee-Effekt lässt den Haken in das harte Welsmaul eindringen. Als Durchmesser der Reißleine dienen monofile Schnüre von 0,40mm bis 0,60mm, wobei das natürlich variiert werden kann.
  • Posenmontage Die Boje ist bereit und es fehlt schließlich noch die Posenmontage, damit die gesamte Bojenmontage einsatzbereit ist. Hierzu wird als erstes ein kleiner Wirbel auf die Hauptschnur gefädelt, der frei läuft und in den später die Reißleine eingehängt wird. Es folgt eine Feststellpose mit ca. 200g Tragkraft sowie ein angepasstes Laufblei und eine Gummiperle als Knotenschutz. Schließlich wird der Wallerwirbel an die Hauptschnur geknotet, an dem letztendlich das Wallervorfach befestigt wird.
Gutes Welszubehör für die Bojenmontage findet ihr hier: Wallershop

Bojenmontage - Wann macht es Sinn, sie einzusetzen?

Die Bojenmontage hat verschiedene Einsatzgebiete, wobei sie hauptsächlich dort eingesetzt wird, wo es beim Abspannen auf Waller keine anderen Anbindepunkte, wie Äste oder Bäume, gibt. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die Kante im Gewässer weiter vom Ufer entfernt verläuft und der Köder genau dort präsentiert werden soll. In diesem Falle wird die Boje ganz einfach einige Meter hinter der Kante abgelegt und der Köder mittels dem Ausleger samt Reißleine dort präsentiert, wo er hin soll. Weiterhin wird die Bojenmontage dann verwendet, wenn der Köder im Mittelwasser bis hin zur Wasseroberfläche auf einem und denselben Platz angeboten werden soll. Dies ist besonders beim Wallerangeln in Flüssen der Fall, wo es andernfalls schwer werden würde, einen Köder auf einer Stelle schwebend im Freiwasser zu präsentieren. Die Bojenmontage kann allerdings nur dort vernünftig eingesetzt werden, wo ein Boot erlaubt ist, da es ansonsten schwer werden würde, die Boje abzusetzen und die Posenmontage anzubinden. Weiterhin gilt es darauf zu achten, dass die Bojenmontage nur dort eingesetzt wird, wo die Schifffahrt sowie Wassersportler nicht behindert werden.

Beitrag lesen »
Nach oben