Wallervorfach

Wallervorfach zum Wallerangeln

Wallervorfach - Der Drill eines großen Wallers verlangt dem Tackle alles ab, wobei ganz besonders das Wallervorfach großen Kräften ausgesetzt ist. Der Wels kommt beim Biss unmittelbar mit dem Wallervorfach in Berührung, so dass es durch seine Zahnplatten einer ganz besonderen Beanspruchung unterliegt. Daher sollte das Vorfach von guter Qualität sein und eine hohe Tragkraft mit einer guten Abriebfestigkeit aufweisen, damit der Wels sicher gelandet werden kann. In unserem Wallershop führen wir eine große Auswahl verschiedenster Wallervorfächer zum Beispiel aus geflochtenem oder monofilem Material, mit denen sich nahezu alle Wallermethoden sehr gut abdecken lassen.

Wallervorfach - Es wird im Drill mit einem Wels sehr stark beansprucht

Wallervorfach – Was sind Wallervorfächer?

Ein Wallervorfach ist die Verbindung zwischen Hauptschnur und den Haken bzw. dem Köder. Je nach Wallermontage sind unterschiedliche Längen, Durchmesser oder Vorfachmaterialien notwendig, um den Köder optimal präsentieren zu können. Daher gibt es viele verschiedene Vorfachschnüre, die sich meterlang auf Vorfachspulen befinden, so dass das komplette Wallervorfach den Bedürfnissen des Anglers und dem zu befischenden Gewässer angepasst werden kann. Beißt ein Wels, ist es unvermeidbar, dass der Fisch mit dem Wallervorfach in Kontakt gerät. Ein Wels besitzt vielen nach hinten gerichteten Bürstenzähne, die sich auf harten Zahnplatten befinden. In Kombination mit seinem kraftvollen Kiefer, haben diese Zähne eine Auswirkung auf das Wallervorfach, wie grobes Schmirgelpapier. Weiterhin zieht der Wels die Vorfachschnur bei seinen Fluchten über diverse Hindernisse, wie Steine, Bäume oder Äste, die zu einer Gefahr werden können. Daher sollte beim Wallerangeln ein qualitativ hochwertiges Wallervorfach verwendet werden, um einen Schnurbruch und dem damit verbundenen Fischverlust vorzubeugen.

Wallervorfach - Welche unterschiedlichen Wallervorfächer gibt es?

1.) Wallervorfach aus monofiler Schnur

Eine monofile Schnur zum Bau für ein Wallervorfach fällt in der Regel extrem dick aus und wird oftmals in Stärken von 1mm bis 1,3mm verwendet. Sie ist enorm steif, abriebfest, unsichtbar und der Selbsthakeffekt wird unterstützt. Weiterhin wird eine monofile Vorfachschnur sehr gerne bei einem lebenden Köderfisch (natürlich nur da wo erlaubt!) eingesetzt, da aufgrund ihrer Steifheit ein Verheddern auf ein Minimum reduziert wird.

2.) Wallervorfach aus geflochtener Schnur

Eine geflochtene Schnur für ein Wallervorfach ist im Vergleich zu der monofilen Schnur dünner und besitzt in der Regel trotzdem mehr Tragkraft. Es lässt sich nahezu bei jeder Wallermontage einsetzen und ist vor allem einfach zu binden. Es sollte gute Abriebwerte, sowie eine gute enge Flechtung aufweisen.

Wann wird ein geflochtenes und monofiles Wallervorfach eingesetzt?

In stark befischten Gewässern, sind die Welse oftmals extrem vorsichtig und misstrauisch. Hier bringt der Einsatz monofiler Wallervorfächer einige Vorteile mit sich. Der Wels nimmt sie unter anderem weniger wahr. Misstrauische Welse nehmen den Köder oftmals vorsichtig, so dass die steife monofile Vorfachschnur vor seinen sensiblen Barten absteht und er damit nicht direkt in Berührung kommt. Versucht der Fisch dennoch den Köder auszuspucken, bleibt der Wallerhaken, aufgrund der Steifheit des Materials, oftmals schon im Maulwinkel hängen, so dass die Fehlbissquote gesenkt wird. Wird mit geflochtenem Wallervorfach gefischt und es mehren sich die Fehlbisse, sollte ein Versuch mit monofiler Vorfachschnur unternommen werden. Meistens ist damit das Problem damit gelöst und die Welse bleiben vermehrt am Haken hängen. An vielen top Welsrevieren Europas ist der lebende Köderfisch erlaubt und daher werden recht große, teils mehrere Kilo schwere, Fische als Köder verwendet. Bei einem solchen aktiven Fisch, kann es früher oder später zu einer Verhedderung im Vorfach kommen, wobei das Risiko mit einer monofilen Vorfachschnur auf ein Minimum gesenkt wird. Ein geflochtenes Wallervorfach kann nahezu bei jeder Wallermontage verwendet werden. Es besitzt mehr Tragkraft als ein Mono-Vorfach und ist dabei im Vergleich noch dünner. Aufgrund des weichen Materials, lässt sich ein Köder viel natürlicher anbieten, was an vielen Gewässern wichtig ist, um die Bissfrequenz hochzuhalten. Im Optimalfall hat man immer mehrere Vorfachschnüre in seiner Tacklebox, so dass auf die Bedingungen, sowie das Beißverhalten der Welse reagiert werden kann.

Nach oben