Waller anleinen

Waller anleinen beim Wallerangeln

Waller anleinen - Ein gefangener Wels wird meistens zuerst mit einem geeigneten Wallerseil angeleint, damit er sich von dem Drill wieder erholen kann. Beim Waller anleinen sollte allerdings darauf geachtet werden, dass ein schonendes sowie sicheres Anleinseil verwendet wird, damit der Wels keine Verletzungen davon trägt und das Seil nicht durchreißen kann. Wer sich ein Anleinseil nicht selbst bauen möchte, kann spezielle Anleinseile fertig kaufen. In unserem Wallershop führen wir Anleinseile, damit der gefangene Wels sicher angeleint werden kann.

Waller anleinen – Anleinseil, Verlängerungsseil & weitere Hilfsmittel - Waller anleinen, damit sich der Wels erholen kann!

Waller anleinen – Warum ist es wichtig, einen Waller anzuleinen?

Ein Wallerdrill, besonders mit einem großen Wels, erfolgt oftmals auf Biegen und Brechen, so dass am Ende nicht nur der Angler erschöpft ist, sondern auch der Fisch. In vielen Ländern ist Catch & Release Gang und Gebe, was bedeutet, dass der Wels wieder frei gelassen wird. Setze ich den Fisch umgehend nach dem kräftezehrenden Drill wieder zurück, kann es passieren, dass er dadurch verendet. In Gewässern mit starker Strömung kann dem Wels beispielsweise die Kraft fehlen, um sich in ihr zu halten. Das Resultat kann sein, dass er sich auf dem Bauch dreht und von der Strömung mitgerissen wird. In diesem Fall werden viele Welsangler den Waller anleinen, bis er wieder Aktivitäten zeigt und dann kann er erholt wieder frei gelassen werden. Weiterhin ist beim Welsangeln im Sommer, wenn es draußen heiß und das Wasser warm ist, Waller anleinen darauf zu achten, dass dieses möglichst in tieferem Wasser mit etwas Strömung erfolgt. Wird der Wels ohne ein vorhergegangenes Anleinen zurückgesetzt, kann es passieren, dass er sich sofort ablegt und im Schlamm einsinkt. Hier befindet sich kein Sauerstoff und der Wels könnte ersticken. Daher kann man bei solchen Bedingungen, sofern der Fisch zurückgesetzt werden soll, den Waller anleinen, indem man sich tiefere Bereiche aufgesucht werden, wo der Sauerstoffgehalt höher ist. Der Wels meldet sich schnell, wenn er für ein "Releasen" bereit ist, was dann umgehend gemacht werden sollte. Beim Waller anleinen sollte man bedenken, dass der Fisch so kurz wie möglich, aber so lange wie nötig angeleint wird.

Waller anleinen - Worauf gilt es bei einem Anleinseil zu achten?

1.) Waller anleinen - Merkmale des Anleinseils

Die Länge des Anleinseils ist sehr wichtig beim Waller anleinen, damit er eine gewisse Tiefe mit hohem Sauerstoffgehalt erreicht, wo er sich erholen kann. Daher sollte das Anleinseil besser zu lang, als zu kurz gewählt werden. Weiterhin sollte das Seil sinkende Eigenschaften besitzen und einen gewissen Durchmesser aufweisen. Ist es zu dünn, kann man sich beim Hereinholen in die Hand schneiden, wenn der Wels flüchtet oder es kann ganz einfach durchgescheuert werden, falls irgendetwas am Gewässergrund liegt. Ist die Schlaufe im Maulbereich zu dünn, kann der Wels sich daran verletzen, bzw. kann der Wels sich ins Fleisch schneiden. Daher ist ein weiches dickeres Seil wichtig oder ein Seil, das mit einem Gummischlauch überzogen ist im Maulbereich des Welses.

2.) Waller anleinen - Der Expander des Anleinseils

Ein Expander Gummi, der sich zwischen Schlaufe und dem eigentlichen Seil befindet, ist beim Waller anleinen von äußerster Notwendigkeit. Wird der Wels am Seil wieder aktiv, versucht er wegzuschwimmen und setzt zu der einen oder anderen Flucht an. Damit er sich im Maulbereich nicht verletzt, federt das Gummi die Fluchten ab. Der Expander sollte dick ausfallen, so dass er sich möglichst langsam und weit dehnt.

Waller anleinen - Wie verwende ich ein Anleinseil richtig?

Das Waller anleinen kann in einigen Fällen wichtig für den gefangenen Wels sein, sofern dieser zurückgesetzt werden soll, allerdings nur, wenn es richtig gemacht wird. Das Ende des Anleinseils wird durch das Maul geschoben und kommt am Kiemenbogen wieder raus. Hierbei ist es ganz besonders wichtig, dass darauf geachtet wird, dass kein roter Kiemenbogen mit eingeschlauft wird! Nun wird das Seil entweder verknoten, was mit einem Kabelbinder zusätzlich gesichert wird oder es ist ein Karabiner vorhanden, der geschlossen wird. Jetzt gilt es nur noch das andere Ende an einem sicheren Gegenstand zu befestigen, der nicht abgebrochen oder hinausgerissen werden kann.

Nach oben