Echolot

Echolot - Fishfinder, Funkecholote & andere Echolote zum Wallerangeln!

Echolot - In unserem Wallershop findet ihr sehr gute Echolote zum Wallerangeln. Wir haben verschiedene Echolote, wie beispielsweise Farbecholote. Zudem haben wir portable Fishfinder, die sich zum Einsatz mit Schlauchbooten eignen. Dadurch könnt ihr in Zukunft eure Wallermontagen und Welsköder sehr genau ablegen. Ebenfalls könnt ihr mit den Echoloten sehr gut aktiv auf Wels fischen, wie beispielsweise Vertikalangeln oder Klopfen auf Waller. Zudem findet ihr bei uns sehr gute Funkecholote. Diese lassen sich unter anderem mit einem Baitboot und generell zum Wallerangeln vom Ufer einsetzen. Neben den Echoloten findet ihr bei uns natürlich auch Echolotzubehör. Dies sind unter anderem Geberstangen, die zur Montage des Echolotgebers am Angelboot dienen. Ebenfalls haben wir Echolottaschen, mit denen ihr sehr gut das Echolotdisplay transportieren könnt. In unserem Angelshop könnt ihr ein sehr gutes Echolot sowie Echolotzubehör zum Welsangeln auswählen und es auf eure Angelmethode und eure Bedürfnisse beim Angeln abstimmen.

Preis
EUR
EUR
Verfügbarkeit

Was ist ein Echolot?

Ein Echolot ist meist auf einem Boot installiert. Es zeigt auf einem Display unter anderem die Wassertiefe, den Gewässerboden, Fische und Unterwasserhindernisse an. Um es auf einem Boot in Betrieb zu nehmen, benötigt man zum einen den Echolotgeber und zum anderen den Echolotmonitor. Beide sind mit einem Kabel verbunden. Der Geber überträgt die Unterwasserdaten auf den Echolotmonitor. Der Geber ist in einem bestimmten Winkel hinter dem Boot an einer Geberstange oder fest unter dem Boot angebracht. Der Echolotgeber sendet regelmäßige Signale in kurzen Etappen ab. Grob gesagt treffen diese Signale letztendlich auf den Gewässerboden und werden zurückgeworfen. Dadurch werden Daten gesammelt, die auf dem Echolotdisplay wiedergegeben werden. Die Gewässertiefen, die Bodenstruktur und Kanten lassen sich somit erkennen. Ebenfalls gibt es Echolote mit einem sogenannten Side Imaging. Hier strahlt das Signal zusätzlich seitlich vom Boot weg, so dass man auch weiß, was sich beispielsweise 30m rechts und links neben einem befindet.

Wann kommt ein Echolot beim Wallerangeln zum Einsatz?

EcholotEin Echolot kommt sehr häufig beim Wallerangeln zum Einsatz. Es dient beispielsweise zum Erkunden großer Wasserflächen an unbekannten Gewässern. Somit kann man sich ein erfolgversprechenden Angelplatz beim Ansitzangeln auf Wels suchen. Zudem wird es meist in Kombination mit einem Schlauchboot verwendet und es dient zum Auslegen der Wallermontagen. Auf dem Echolotdisplay lassen sich die Kantenverläufe, versunkene Bäume und weitere Dinge erkennen, die sich unter einem im Wasser befinden. Dadurch lassen sich schnell potentielle Hotspots ausmachen und der Wallerköder lässt sich dort präzise ablegen. Ebenfalls kommt ein Echolot beim aktiven Wallerangeln vom Boot zum Einsatz. Dies ist zum einen beim Vertikalangeln und zum anderen beim Klopfen mit dem Wallerholz der Fall. Hier ist nicht nur die Anzeige der Gewässerstruktur wichtig, sondern man sollte auch den Wels auf dem Echolotmonitor erkennen können. So kann man schnell seine Strategie anpassen, wenn der Waller auf dem Gewässerboden liegt oder gerade zum Köder aufsteigt.

Was ist ein Funkecholot?

Ein Funkecholot funktioniert im Grunde wie ein normales Echolot. Der Unterschied liegt darin, dass zwischen Echolotgeber und dem Empfängerdisplay kein Kabel montiert ist. Das Gebersignal wird per Funk auf das Display übertragen. Funkecholote kommen häufig beim Uferangeln auf Wels zum Einsatz, wenn der Wallerangler kein Schlauchboot zur Verfügung hat. Der Funkgeber lässt sich beispielsweise unter einem Baitboot montieren. Das ferngesteuerte Boot überträgt somit bei der Fahrt die Gewässerstruktur, Kantenverläufe und andere Daten auf das sich am Ufer befindende Echolotdisplay. Dadurch lässt sich die Welsmontage bzw. der Wallerköder sehr genau ablegen. Zudem gibt es schwimmende Funkgeber. Diese lassen sich an der Hauptschnur der Angelrute befestigen und auswerfen. Somit kann sich der Wallerangler durch langsames Einholen ein Bild von der Unterwasserstruktur machen. Dieses Echolot eignet sich unter anderem sehr gut für Uferangler, die ihren Welsköder auswerfen.

{ "@context": "https://schema.org", "@type": "FAQPage", "mainEntity": [{ "@type": "Question", "name": "Was ist ein Echolot?", "acceptedAnswer": { "@type": "Answer", "text": "Ein Echolot ist meist auf einem Boot installiert. Es zeigt auf einem Display unter anderem die Wassertiefe, den Gewässerboden, Fische und Unterwasserhindernisse an. Um es auf einem Boot in Betrieb zu nehmen, benötigt man zum einen den Echolotgeber und zum anderen den Echolotmonitor. Beide sind mit einem Kabel verbunden. Der Geber überträgt die Unterwasserdaten auf den Echolotmonitor. Der Geber ist in einem bestimmten Winkel hinter dem Boot an einer Geberstange oder fest unter dem Boot angebracht. Der Echolotgeber sendet regelmäßige Signale in kurzen Etappen ab. Grob gesagt treffen diese Signale letztendlich auf den Gewässerboden und werden zurückgeworfen. Dadurch werden Daten gesammelt, die auf dem Echolotdisplay wiedergegeben werden. Die Gewässertiefen, die Bodenstruktur und Kanten lassen sich somit erkennen. Ebenfalls gibt es Echolote mit einem sogenannten Side Imaging. Hier strahlt das Signal zusätzlich seitlich vom Boot weg, so dass man auch weiß, was sich beispielsweise 30m rechts und links neben einem befindet." } },{ "@type": "Question", "name": "Wann kommt ein Echolot beim Wallerangeln zum Einsatz?", "acceptedAnswer": { "@type": "Answer", "text": "Ein Echolot kommt sehr häufig beim Wallerangeln zum Einsatz. Es dient beispielsweise zum Erkunden großer Wasserflächen an unbekannten Gewässern. Somit kann man sich ein erfolgversprechenden Angelplatz beim Ansitzangeln auf Wels suchen. Zudem wird es meist in Kombination mit einem Schlauchboot verwendet und es dient zum Auslegen der Wallermontagen. Auf dem Echolotdisplay lassen sich die Kantenverläufe, versunkene Bäume und weitere Dinge erkennen, die sich unter einem im Wasser befinden. Dadurch lassen sich schnell potentielle Hotspots ausmachen und der Wallerköder lässt sich dort präzise ablegen. Ebenfalls kommt ein Echolot beim aktiven Wallerangeln vom Boot zum Einsatz. Dies ist zum einen beim Vertikalangeln und zum anderen beim Klopfen mit dem Wallerholz der Fall. Hier ist nicht nur die Anzeige der Gewässerstruktur wichtig, sondern man sollte auch den Wels auf dem Echolotmonitor erkennen können. So kann man schnell seine Strategie anpassen, wenn der Waller auf dem Gewässerboden liegt oder gerade zum Köder aufsteigt." } },{ "@type": "Question", "name": "Was ist ein Funkecholot?", "acceptedAnswer": { "@type": "Answer", "text": "Ein Funkecholot funktioniert im Grunde wie ein normales Echolot. Der Unterschied liegt darin, dass zwischen Echolotgeber und dem Empfängerdisplay kein Kabel montiert ist. Das Gebersignal wird per Funk auf das Display übertragen. Funkecholote kommen häufig beim Uferangeln auf Wels zum Einsatz, wenn der Wallerangler kein Schlauchboot zur Verfügung hat. Der Funkgeber lässt sich beispielsweise unter einem Baitboot montieren. Das ferngesteuerte Boot überträgt somit bei der Fahrt die Gewässerstruktur, Kantenverläufe und andere Daten auf das sich am Ufer befindende Echolotdisplay. Dadurch lässt sich die Welsmontage bzw. der Wallerköder sehr genau ablegen. Zudem gibt es schwimmende Funkgeber. Diese lassen sich an der Hauptschnur der Angelrute befestigen und auswerfen. Somit kann sich der Wallerangler durch langsames Einholen ein Bild von der Unterwasserstruktur machen. Dieses Echolot eignet sich unter anderem sehr gut für Uferangler, die ihren Welsköder auswerfen." } }] }