Wallerangeln Blog

Welsköder Blutegel

20.10.2017 15:30 von Teamangler

Welsköder Blutegel

Nachfolgend stellen wir euch diesen tollen Köder zum Wallerangeln vor, welcher zum Teil noch als echter Geheimtipp gehandelt wird - den Welsköder Blutegel. Wir möchten euch hierbei aufzeigen wo und zu welchen Kosten ihr diesen tollen Wallerköder beziehen könnt, wie dieser montiert werden kann und was für tolle Fische Ihr damit fangen könnt.

Welsköder Blutegel - wie kann man ihn beziehen?

Man kann den Welsköder Blutegel mittlerweile von verschiedenen Anbietern online beziehen. Geliefert werden die Egel in der Regel in Styropor-Kisten, die an die Tauwurmpackungen erinnern, die man aus dem Angelladen kennt. Genau wie Tauwürmer werden die Egel mit einer Portion Erde geliefert, sollten aber, wenn man länger Freude daran haben möchte, in ein Wasserbecken umgesetzt und kühl gelagert werden. Bei einer derartigen Hälterung bleiben die Blutegel über Wochen fit und können mehrfach eingesetzt werden.

Welsköder Blutegel - an welchen Montagen fischt man ihn?

Der Welsköder Blutegel kann auf viele verschiedene Arten angeboten werden. Er ist sowohl für das Angeln im Stillwasser, als auch für das Fischen im Fluss geeignet. Als Montagen für den Welsköder Blutegel kommen Abspann- oder Bojenmontagen, sowie U-Posenmontagen in Frage. Auch beim Aktivangeln, genauer gesagt beim Klopfen, machen die Egel eine hervorragende Figur. Sie untermalen die Lockwirkung des Wallerholzes mit ihren Bewegungsreizen und locken dadurch immer wieder Waller aus der Tiefe.

Welsköder BlutegelWelsköder Blutegel - fischt man ihn einzeln oder im Bündel?

Blutegel kann man sowohl einzeln, als auch als Bündel anbieten. Wobei der Begriff Bündel hier nicht ganz passt. Bei Bündel drängt sich nämlich unweigerlich das Bild eines Klumpens auf, der aus Blutegeln besteht, ähnlich, wie man es vom Tauwurmangeln kennt. Derartiges Angeln ist mit dem Welsköder Blutegel aber nicht möglich, da sich die Egel ineinander festbeißen, respektive sich festsaugen und dann keine Bewegungen mehr erzeugen. Im Fachhandel sind deshalb mittlerweile schon spezielle Systeme erhältlich, mit denen mehrere Blutegel gleichzeitig eingesetzt werden können, jedoch so, dass sie es nicht schaffen können, sich gegenseitig anzusaugen.

Welsköder Blutegel - welche Fische sind damit möglich?

Die Erfahrungswerte sind, was das Blutegelangeln auf Welse angeht in Mitteleuropa noch recht überschaubar. Deshalb kann man bisher nicht beurteilen, ob es sich dabei um einen wahren Großfischmagneten handelt, oder nicht. Fakt ist jedoch, dass in der recht kurzen Phase, in der diese Köder vermehrt gefischt wurden, schon viele Fische aller Größenordnungen gefangen wurden. Die Zeit wird zeigen und herauskristallisieren, in welche Richtung sich der Trend letztendlich entwickelt.

Welsköder Blutegel - was kostet er?

Früher waren die Blutegel fast ausschließlich in Apotheken erhältlich. Die Preise waren entsprechend oftmals sehr hoch. Mit fünf bis zehn Euro pro Blutegel musste man rechnen. Das war auch mit ein Grund dafür, warum dieser Köder irgendwann in Vergessenheit geraten ist. Mittlerweile sind die Bezugsquellen und die Verbindungen der Händler wesentlich besser aufgebaut, was nicht nur den Import der Blutegel vereinfacht, sondern auch die Preise deutlich senkt. Die Stückpreise variieren von Anbieter zu Anbieter, liegen aber deutlich unter den Preisen, die man für die Blutegel in früheren Zeit in Apotheken hinlegen musste. Es bleibt spannend und es wird interessant sein zu sehen wie sich der Welsköder Blutegel in den nächsten Jahren entwickelt.

Beitrag lesen »

Welsangeln Köder

20.09.2017 15:45 von Teamangler

Welsangeln Köder

Welsangeln Köder - der Waller ist ein Allesfresser. Das heißt, er ernährt sich von fast allem, was ihm das Gewässer, oder aber die Angler bieten. Zu seiner bevorzugten Beute gehören Fische, die er sowohl lebendig, als auch tot annimmt. Muscheln, Krebse und Kleingetier, welches er im Wasser findet, lässt er ebenfalls nicht liegen und selbst mit Boilies und Pellets nimmt ein Wels Vorlieb, wenn er lernt, welche Vorteile sie ihm bringen. Auch Wasservögel und kleine Säugetiere fallen dem Wels gelegentlich zum Opfer. Unschwer nachvollziehbar, dass man einen solch anspruchslosen Fisch mit vielen verschiedenen Ködern fangen kann. Welche sich dabei am besten etabliert haben, erfahrt ihr im folgenden Artikel.

Gute Welsköder findest du hier: Wallerköder

Welsangeln Köder - welche Köder zum Spinnfischen?

Da der Wels sich bei seiner Jagd an Druckwellen und Wasserverwirbelungen, die von seinen Beutefischen erzeugt werden, orientiert, kann man mit verschiedenen Spinnködern tolle Erfolge erzielen.

Welsangeln Köder - Blinker

Der Blinker gehört wohl zu den klassischen Welsködern beim Spinnfischen. Das Blinkerblatt erzeugt durch seine Form beim Einkurbeln spezielle Bewegungsmuster, die den Sinnesorganen der Waller nicht lange verborgen bleiben. Verschiedene Gewichte eignen sich für verschiedene Anwendungsfälle.

Welsangeln Köder - Gummifische

Auch Gummifische sind sehr gut geeignet, um auf aktivem Wege Welse zu überlisten. Die verwendeten Modelle müssen gar nicht allzu groß ausfallen. Mittlere Größen mit stark ausgeprägter Schwanzschaufel oder einem Flatterschwanz, wie er beispielsweise bei Twistern vorhanden ist, reizen erstklassig. Wichtig ist es darauf zu achten, dass die verwendeten Jig-Köpfe und vor allem deren Haken robust genug sind, um den extremen Belastungen eines Welsdrills Paroli zu bieten.

Welsangeln Köder - Wobbler

Wobbler sind Kunstköder, die sich in ihrer Form sehr stark an die typische Beutefischform anlehnen. Sie werden aus Holz, Balsaholz oder Kunststoff gefertigt und sind entweder als ein- oder zweiteilige Modelle erhältlich. Beide Formen sind effektiv für den Welsfang nutzbar. Allerdings sollte man vor dem ersten Einsatz die Sprengringe und Haken austauschen, da die meisten ab Werk gelieferten Haken und Ringe an Wobblern nicht welstauglich sind. Außerdem muss bei zweiteiligen Ausführungen dringend geprüft werden, ob die Verbindungsstelle robust genug ist für einen harten Drill.

Welsangeln KöderWelsangeln Köder - welche Köder zum Ansitzangeln?

Beim Ansitzangeln scheiden sich in Bezug auf die Fragestellung Welsangeln Köder die Geister. Köderfische sind sicherlich der effektivste Ansitzköder für Welse. Es gibt aber auch viele alternative Welsköder zum Wallerangeln.

Welsangeln Köder - Köderfische

Um noch ein paar Worte zum Köderfisch selbst zu verlieren: Um den toten Köderfisch dem Wels möglichst natürlich zu präsentieren, kann man sich mit Hilfe der Strömung behelfen. Man kann diese nutzen, um den leblosen Fischen etwas Bewegung einzuhauchen und sie somit attraktiver anzubieten. An Unterwasserposenmontagen funktioniert dies beispielsweise sehr gut.

Welsangeln Köder - Tauwürmer

Wer beim Thema Welsangeln Köder sicher sein will, nicht daneben zu greifen, für den eignen sich Tauwürmer sehr gut. Durch ihren Geruch und ihre Bewegungen entwickeln sie unter Wasser sehr gute Lockreize in Richtung der Welse. Auch hier sind konstant durchströmte Bereiche ideal geeignet, weil die Strömung die Bewegung der Würmer unterstützt und ihren Duft verbreitet. Wer möchte, kann statt einer normalen U-Pose auf eine Flügel-U-Pose zurückgreifen. Diese rotiert um ihre eigene Achse und erzeugt zusätzliche Aufmerksamkeit.

Welsangeln Köder - Tintenfische

Tintenfische werden beispielsweise in Spanien sehr effektiv zum Angeln auf Welse eingesetzt. Sie sind leicht zu beschaffen und besitzen einen Geruch, den Süßwasserfische überhaupt nicht kennen. Das macht sie interessant für den Waller. Häufig werden Tintenfischstücke oder -streifen in Kombination mit Tauwürmern an Grundmontagen angeboten. Oftmals wird davon gesprochen, dass die Tintenfische erst in der Sonne liegen müssen, bis sie richtig stinken, bevor man sie als Köder nehmen kann. Dies ist allerdings eher eine Glaubenssache, als an Fangergebnissen belegt. Sie können ohne Weiteres auch frisch aufgetaut verwendet werden.

Welsangeln Köder - Blutegel

Blutegel gehören der Auflistung zu Welsangeln Köder definitiv auch an. Sie sind mittlerweile immer weiter auf dem Vormarsch. Nachdem sie in den vergangenen Jahren nur sehr schwer und wenn, dann kostenintensiv zu beschaffen waren, haben sich in jüngster Vergangenheit neue Bezugsmöglichkeiten ergeben. Der Online-Versand zu vergleichsweise günstigen Konditionen ist aktuell möglich und viele Welsangler greifen auf die Blutsauger zurück. Durch ihre extremen Bewegungsmuster erzeugen die Egel unter Wasser enorme Lockreize und sind deshalb auf einem guten Weg die zweite Kraft hinter dem toten Köderfisch zu werden, wenn es darum geht, Welse in Deutschland zu fangen.

Welsangeln Köder - welcher fängt die größten Fische?

Beim Thema Welsangeln Köder die Frage nach der Großfischlösung zu beantworten ist nicht ganz einfach. Es kommt bei der Thematik Welsangeln Köder immer auf die Angelmethode, auf das Gewässer und letztendlich auch auf die Gewohnheiten der Welse an. Grundsätzlich werden auf den Köderfisch sicher die meisten großen Waller gefangen. Dennoch gibt es beispielsweise in Spanien Gebiete, an denen Pellets, die man an vielen anderen Gewässern gar nicht auf der Rechnung hat, zu den besten Ködern gehören, um große Waller zu fangen.

Beitrag lesen »

Welse mit Blutegel

27.08.2017 20:00 von Teamangler

Welse mit Blutegel

Welse mit Blutegel - der lebende Köderfisch ist in Deutschland verboten. Eine Tatsache, die viele Welsangler dazu veranlasst nach Alternativen zu suchen, denn je mehr Aktion der Köder unter Wasser erzeugt, desto besser ist es, um den Wels zu reizen. Allerdings soll es auch im legalen Rahmen bleiben. Gesetzesübertritte und deren Folgen im Fall einer Kontrolle möchten sich die meisten Angler gerne ersparen, was absolut nachvollziehbar ist. Wie passend, dass sich in Sachen Köder allmählich ein alter Geheimtipp wieder mehr und mehr in den Vordergrund schiebt - der Blutegel 

Welse mit BlutegelWelse mit Blutegel - warum ist dieser so effektiv?

Das Angeln auf Welse mit Blutegel ist aus vielerlei Gründen reizvoll und ebenso effektiv. Neben den besprochenen Gesetzeskonflikten, denen man durch die Verwendung von Blutegeln aus dem Weg geht, ist es vor allem die Aktivität des Köders, die für sich spricht. Alle übrigen Alternativköder, mit Ausnahme des Tauwurms, haben nämlich kein Eigenleben und können deshalb nur vergleichsweise begrenzt Reize aussenden. Und auch der Tauwurm schafft es nicht mit seinen Bewegungen denen eines Egels nahe zu kommen. Noch nicht einmal dann, wenn die Würmer im Bündel angeboten werden. Das heißt natürlich nicht, dass man ab sofort nur noch Welse mit Blutegel fangen kann, allerdings ist es nicht von der Hand zu weisen, dass die Köderauswahl für das legale Wallerangeln in Deutschland um eine vielversprechende Option erweitert wurde.

Welse mit Blutegel - wo kann man die Blutegel beziehen?

Wer sich vorgenommen hat auf Welse mit Blutegel zu angeln, der findet Bezugsquellen vor allem online. Verschiedene Anbieter haben diese Köder in ihr Sortiment aufgenommen, sodass sie zeitnah, ohne großen Beschaffungsstress und mit überschaubarem finanziellem Aufwand zu beziehen sind. Einige von ihnen bieten sogar verschiedene Sorten an. Geliefert werden die Egel in der Regel in einer Styropor-Box, die mit Erde gefüllt ist, ähnlich wie die, in denen man Tauwürmer erwerben kann.

Welse mit Blutegel - wie kann man die Egel präsentieren?

Beim Angeln auf Welse mit Blutegel kann man auf viele verschiedene Montagen zurückgreifen und ist dadurch perfekt dafür gewappnet, sich den unterschiedlichen Anforderungen der Gewässer anzunehmen und sich daran anzupassen. Einige der gängigsten Methoden haben wir im Folgenden für euch aufgelistet.

Welse mit Blutegel - Abspannmontage

Die Abspannmontage zählt zu den bekanntesten Methoden wenn es ums Welsangeln geht. Die Montage wird dabei mit Hilfe einer Reißleine und einer Auslegerschnur an einem Fixpunkt gespannt, der sich am gegenüberliegenden Ufer des Gewässers befindet. Der Egel kann dabei in allen Tiefen angeboten werden und lockt durch seine immensen Bewegungen in jeder Wasserschicht zum Biss.

Welse mit Blutegel - Bojenmontage

Die Bojenmontage ähnelt der Abspannmontage sehr stark. Sie funktioniert im Prinzip identisch, wird jedoch nicht am gegenüberliegenden Ufer angebunden, sondern an einer Boje, die sich an einem beliebigen Platz im Wasser positionieren lässt. Auch hier spielt der Blutegel seine Stärken vollkommen aus.

Welse mit Blutegel - U-Posenmontage

Die Unterwasserpose, respektive U-Pose kommt überall dort zum Einsatz, wo das Wasser eine gleichmäßige Strömung aufweist. Sie zählt zu den Grundmontagen. Der Clou dabei ist, dass der Köder durch einen Auftriebskörper etwas vom Gewässerboden angehoben und dadurch noch wesentlich attraktiver für den Wels wird, während er in der Strömung pendelt. In Kombination mit den Bewegungen, die der Blutegel ohnehin schon erzeugt, entsteht eine nahezu unwiderstehliche Lockbombe für den Waller.

Welse mit Blutegel - Klopfmontage

Die Klopfmontage, zählt anders als alle anderen genannten Montagen zu den aktiven Angelmethoden. Sie wird vom treibenden Boot eingesetzt. Der Köder wird dabei unter dem Boot geführt, während an der Wasseroberfläche mit einem sogenannten Wallerholz Töne erzeugt werden, die die Welse zum Aufsteigen bringen. Sie ordnen die Geräusche in der Regel dem Lebewesen zu, was sich in unmittelbarer Nähe der Geräuschquelle befindet und attackieren es. Der Blutegel kann hier ganz klar punkten, da er dem Tauwurm, der gerne für diese Technik verwendet wird, um Längen voraus ist, was die Bewegung angeht.

Welse mit Blutegel - was kostet dieser Köder?

Noch vor einigen Jahren waren Blutegel nur in der Apotheke erhältlich und wurden dort mit Stückpreisen zwischen fünf und zehn Euro gehandelt. Dies sprengte verständlicherweise den finanziellen Rahmen vieler Welsangler, sodass sie trotz ihrer guten Eigenschaften irgendwann nicht mehr zum engsten Kreis der Alternativköder gehörten. Dies hat sich nun geändert. Durch verschiedene Händler wurden Bezugsquellen aufgetan, die Preise spielen sich in einem moderaten Rahmen ab und eine Vielzahl von Anglern greift auf die neue alte Geheimwaffe zurück.

Welse mit Blutegel - wie oft kann man sie verwenden?

Bei richtiger Hälterung in einem Wasserbecken kann man die Blutegel über einen längeren Zeitraum halten und mehrfach einsetzen. Dieser Umstand hält die finanziellen Investitionen für das Angeln auf Welse mit Blutegel ebenfalls auf einem erträglichen Niveau, da man nicht für jede Session neue Egel kaufen muss.

Beitrag lesen »

Köder für Waller

21.04.2017 10:36 von Teamangler

Köder für Waller

Köder für Waller - Welse kann man mit sehr unterschiedlichen Ködern fangen. Einer der besten, wenn nicht sogar der beste Köder für Welse ist der Köderfisch. Er lässt sich an vielen verschiedenen Montagen einsetzen und bringt dabei kontinuierlich Welse dazu, zuzuschnappen. Da es bei den einzelnen Köderfischarten jedoch auch Unterschiede gibt, haben wir diesen Text den verschiedenen Köderfischarten und ihren jeweiligen Eigenschaften gewidmet.

Köder für Waller - welche Köder eignen sich besonders gut?

An dieser Stelle sollte nochmal betont werden, dass sich alle im Folgenden gemachten Aussagen nur auf Gewässer beziehen, in denen der Einsatz von Köderfischen gesetzlich gestattet ist. In Deutschland und einigen anderen Ländern ist insbesondere der Einsatz lebender Köderfisch verboten. Es sollte sich im Eigeninteresse und aus Tierschutz- bzw. Waidgerechtigkeitsgesichtspunkten überall daran gehalten werden und es sollten keine lebenden Tiere als Köder eingesetzt werden.

Köder für Waller - Meeräsche

Köder für WallerDie Meeräsche ist einer der besten Köder für Welse. Wie der Name schon erahnen lässt, ist die Meeräsche allerdings nicht in allen europäischen Gewässern vorhanden, sondern nur in Flüssen, die eine Verbindung zu einem Meer besitzen. Die Meeräschen ziehen in großen Scharen in diese Flüsse und die Welse haben sich auf genau dieses Phänomen bestens eingestellt. In manchen Gewässern ist ihr komplettes Jagdverhalten auf die maritimen Äschen ausgerichtet. Die Welse rauben in den großen Äschen-Ansammlungen und schlagen sich regelmäßig die Bäuche voll. Die Meeräschen ausfindig zu machen ist deshalb die halbe Miete auf dem Weg zum Wels. Der Angler sollte es auch unbedingt anstreben die Äsche als Köder für Waller einzusetzen, denn wer in einem Äschenschwarm mit einer anderen Köderfischart sein Glück versucht, der hat meist schlechte Karten.

Köder für Waller - Karpfen

Karpfen kommen in den meisten Gewässern vor, die auch von Welsen besiedelt werden und stellen deshalb einen sehr natürlichen Köder für Welse dar. Die Vorteile der Karpfen liegen darin, dass sie recht anspruchslos sind und deshalb leicht gehältert werden können. Im kalten Wasser sind Karpfen meist keine guten Köder. Wenn die Alternative fehlt, bleibt einem natürlich nichts anderes überig als am Karpfen festzuhalten. Andere Fische eignen sich im Winter jedoch besser als Köder für Waller.

Köder für Waller - Schleie

In Sachen Robustheit und Anspruchslosigkeit steht die Schleie dem Karpfen in nichts nach. Vom Spät-Frühjahr bis in den Herbst hinein kann sie aufgrund ihrer Eigenschaften an vielen Gewässern ein erfolgreicher Köder für Waller sein. Ist das Wasser zu kalt, scheidet die Schleie, genau wie der Karpfen, aus.

Köder für Waller - Karausche

Sie stellt den wohl robustesten Köder für Wels dar und hat deshalb in den vergangen Jahren für viele krumme Ruten gesorgt. Wegen ihres problemlosen Handlings wird sie auch gerne in Angelcamps als Köder für Waller angeboten. Der Nachteil dieses Umstandes ist allerdings, dass dadurch viele Welse im Umfeld der Angelcamps negative Erfahrungen mit Karauschen sammeln durften. Die Bissfrequenz auf die mit den Karauschen bestückten Montagen ist deshalb stark rückläufig.

Köder für Waller - Brasse

Die Brasse ist ein sehr guter Köder für Wels. Sie kann an den meisten Gewässern leicht mit der Feederrute gefangen werden und steht auf der Speisekarte der Waller recht weit oben. Sie eignet sich für den Einsatz an fast allen Montagen des stationären Welsangelns. Einzig und allein beim U-Posenangeln in starker Strömung gibt es bessere Köder für Wels als die Brasse.

Köder für Waller - Rotaugen & Rotfedern

Rotaugen und Rotfedern sind echte Bissgaranten. Sie sind in fast jedem Gewässer in großer Stückzahl vorhanden. Der Wels kennt sie deshalb und nimmt sie ohne Argwohn auf. Besonders große Exemplare eignen sich als Köder für Welse. Die Hälterung ist gerade in den Sommermonaten ein heikles Thema, dafür kann man sich im Winter auf die Weißfische verlassen.

Köder für Waller - Rapfen

Gerade an Flüssen, in denen der Rapfen zahlreich vertreten ist, stellt er einen der besten Köder für Waller dar. Ein typisches Beispiel dafür, ist der italienische Fluss Po. Die Rapfen-Population ist dort stark ausgeprägt. Das macht diesen Raubfisch, vor allem in schwierigen Zeiten wie dem Hochsommer, neben der Meeräsche, zu einem der besten Köder für Waller. Manche Angler ziehen den Rapfen sogar der Meeräsche vor.

Köder für Waller - welcher Köder ist der beste Welsköder?

Die Frage nach dem besten Köder kann man nicht pauschal beantworten. Welcher Köderfisch zum Zeitpunkt des Angelns am besten vom Wels angenommen wird, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören die Jahreszeit, die Wassertemperatur, die Strömungsgeschwindigkeit und letztendlich auch das typische Verhalten der Welse am angepeilten Gewässer. Wer dennoch eine grundsätzliche Marschroute haben möchte, der sollte sich an der Fischart orientieren, die am stärksten im Zielgewässer vertreten ist. In der Regel haben sich die Welse auf genau diese dominante Fischart eingeschossen.

 

Beitrag lesen »

Köder für Wels

06.02.2017 14:08 von Teamangler

Köder für Wels

Köder für Wels - da der Wels als Allesfresser bekannt ist, ist es wenig verwunderlich, dass für den Fang von Welsen viele verschiedene Köder benutzt werden können. Zunächst muss entschieden werden, ob es sich um Köder für die aktive oder die stationäre Angelei handelt, anschließend sollte man sich versichern, ob der Köder zur Gesetzeslage des angepeilten Gewässers passt und erst dann kann eine Entscheidung getroffen werden.

Fängige Welsköder findest du hier: Welsköder

Köder für Wels - Welche Köder kommen beim Ansitzangeln zum Einsatz?

Köder für Wels - Köderfische

Köder für WelsKöderfische sind die wohl am häufigsten eingesetzten Köder für Wels. Wo lebende Fische als Köder erlaubt sind, sollte unbedingt darauf zurückgegriffen werden, da sie durch ihre Bewegungen sehr viele Reize an die Umgebung aussenden. Sie sind dadurch extrem interessant für die umherziehenden Welse und werden deshalb sehr gut angenommen. Ist man durch Gesetze zur Verwendung toter Köfis gezwungen, kann man sich die Strömung zu Nutze machen, um dem toten Fisch Leben einzuhauchen und ihn attraktiver anzubieten. Neben der Bewegung lockt der tote Köder für Wels vor allem wegen seines starken Geruchs.

Köder für Wels - Tauwürmer

Besonders in Deutschland, wo der lebende Köderfisch untersagt ist, sind Tauwürmer ein echter Joker. Angeboten als großes Bündel, bestenfalls an der Unterwasserpose in der Strömung, erzeugen die Würmer durch ihre Bewegung und ihren Geruch eine große Wirkung auf ihr Umfeld. Probleme bringt dieser Köder für Wels allerdings dann, wenn auch viele Weißfische und andere Tauwurm-Liebhaber im Gewässer vorhanden sind. Diese machen sich meist nach kurzer Zeit am Köder zu schaffen und leeren die Haken, bevor der Wels dazu kommt zu beißen.

Köder für Wels - Calamaris

Wer dem Problem mit den Wurmdieben aus dem Weg gehen möchte, kann sich mit Calamaris-Streifen behelfen. Sie stehen bei den Welsen ebenfalls sehr hoch im Kurs, werden aber von anderen Fischarten links liegen gelassen. Die zähe Konsistenz der Tintenfische garantiert einen dauerhaften Verbleib auf dem Haken, auch wenn zaghafte Wels-Zupfer erfolgen oder harte Würfe für das Angeln auf größere Distanz getätigt werden müssen.

Köder für Wels - Blutegel

In jüngster Vergangenheit werden immer öfter Blutegel als Köder für Wels verwendet. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Sie sind legal und effektiv. Effektiv deshalb, weil sie im Vergleich zu allen anderen in Deutschland legalen Ködern die extremsten Bewegungsmuster unter Wasser erzeugen. Dadurch kann der Wels sie auf große Distanzen wahrnehmen, selbst das Interesse weit entfernter Fische wird geweckt und nicht selten, suchen diese dann die Quelle der erzeugten Druckwellen auf. Ein Biss ist dann die logische Konsequenz.

 

Köder für Wels - Welche Köder kommen beim Aktivangeln zum Einsatz?

Köder für Wels - Köderfische, Tauwürmer, Calamaris und Blutegel

Diese Köder müssen an dieser Stelle nochmals aufgezählt werden, da sie auch bei den aktiven Angelmethoden für Wels, wie beispielsweise beim Driften, Vertikalangeln oder Schleifen ihre Stärken ausspielen.

Köder für Wels - Blinker

Blinker werden beim Spinnfischen meistens in der Nähe von Staustufen oder Wehren eingesetzt. Durch das Gewicht der Blinker erreicht der Angler große Wurfdistanzen und kann dadurch große Gewässerbereiche Stück für Stück absuchen. Dem lauten Klatschen, welches dieser Köder für Wels beim Eintauchen ins Wasser erzeugt, wird eine besondere Lockwirkung nachgesagt. Dies kommt nicht von ungefähr, denn in vielen Fällen saugt der gebartelte Raubfisch den Köder ein, kurz nachdem dieser die Oberfläche durchbricht. Einige Ausführungen können durch ihren auf der Oberseite montierten Haken über den Grund des Gewässers gezogen werden, ohne dass sich der Angler einem hohen Hängerrisiko aussetzt. Auf diese Art und Weise gelingt es den Spot lückenlos abzusuchen und selbst faul abliegende Welse können so aufgespürt werden.

Köder für Wels - Gummifische

Gummifische werden sehr gerne eingesetzt wenn die Flüsse von Hochwassern heimgesucht werden und die Uferpartien, mit ihrer überschwemmten Vegetation zu wahren Hotspots mutieren. Gezielte Würfe in die kleinen entstandenen Strömungstaschen, Rückdreher und potentiellen Ruhezonen der Welse bringen jetzt die Bisse. Je nach Modell, sprechen die Gummifische durch ihre Laufeigenschaften die Sinnesorgane der Welse extrem an, was die Bissfrequenz konstant hoch hält. Ebenfalls eignen sich Gummifische als Köder für Wels, weil man mit ihnen gezielt den Gewässergrund Stück für Stück nach passiven Fischen absuchen kann.

Köder für Wels - Wobbler

Wobbler sind in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit geraten. Dabei sind sie in nahezu jeder Situation mehr als eine Alternative und weisen beste Eigenschaften auf, um die Welse aus der Reserve zu locken. Wichtig ist beim Thema Wobbler nur, dass man die einzelnen Komponenten vor Beginn des Angelns auf ihre Haltbarkeit überprüft. Viele im Handel erhältliche Ausführungen sind nicht für die beim Welsangeln auftretenden Belastungen ausgelegt. Besonders Sprengringe und Haken sind davon betroffen und sollten im Zweifelsfall ausgetauscht werden. Bei zweiteiligen Modellen muss gewährleistet sein, dass das Verbindungselement zwischen beiden Teilen während eines Drills keinesfalls nachgibt.

Beitrag lesen »

Wallerköder

18.12.2016 15:29 von Teamangler

Wallerköder zum Wallerangeln

Wallerköder gibt es viele, wobei der Köderfisch wohl die meisten Welse in den letzten Jahren an den Haken gelockt hat. Im Ausland ist oftmals der lebende Köderfisch erlaubt, wobei in Deutschland auf einen toten Köderfisch zurückgegriffen werden muss. Daher kommt bei uns oftmals auch ein Tauwurmbündel zum Einsatz, was mehr als nur ein Alternativköder ist und schon viele Großwelse in den Statistiken hat auftauchen lassen. Calamari, Pellets und Boilies sind weitere Wallerköder, die in manchen Situationen Sinn machen und den gewünschten Erfolg bringen. Der beste Wallerköder bringt allerdings nur etwas, wenn er an der passenden Wallermontage angeboten wird. In unserem Wallershop führen wir eine große Auswahl verschiedenstes Wallerzubehör, mit dem sich sämtliche Wallermontagen binden lassen und somit jeder beliebige Köder optimal unter Wasser präsentiert werden kann.

Wallerköder - Für jede Situation beim Wallerangeln den passenden Köder!

Wallerköder - Welche Köder zum Wallerangeln gibt es?

WallerköderEs gibt viele verschiedene Wallerköder, die sich für das passive sowie das aktive Wallerangeln anbieten. Nachfolgend eine Auflistung, der beliebtesten und erfolgversprechendsten Köder zum Wallerangeln:

  • Köderfisch: Mit dem toten bzw. lebendigen Köderfisch wurden in den letzten Jahren wohl die meisten und vor allem größten Welse gefangen. Während im Ausland oft der lebendige Köderfisch erlaubt ist, bringt dieser aufgrund der Schallwellen, die er unter Wasser abgibt, die meisten Wallerbisse. In Deutschland muss allerdings auf den toten Köderfisch zum Wallerangeln zurückgegriffen werden und daher sollte dieser durch anschneiden sowie einen Dip attraktiver gestaltet werden. Als Köderfische sollten die Fischarten verwendet werden, die in dem jeweiligen Gewässer vorkommen, da die Welse sie kennen und daher auf ihren Speisezetteln stehen. Es gibt allerdings auch Ausnahmen, wie zum Beispiel die Regenbogenforelle, die nahezu überall enorm fängig ist, was auf ihren Fettgehalt zurückzuführen ist.
  • Tauwurmbündel: In Deutschland ist das Tauwurmbündel der Alternativ-Wallerköder Nummer eins im Vergleich zum lebenden Köderfisch. Das Tauwurmbündel besteht in der Regel aus über 20 Tauwürmern, damit es einen mundgerechten Happen für die Welse darstellt. Um es zu verfeinern kann es zusätzlich in einen Dip getaucht werden, so dass es eine große Duftwolke um sich herum verbreitet.
  • Calamari: Calamari kommt hauptsächlich beim Klopfen auf Waller zum Einsatz und wird in Streifen geschnitten. Hier kann auch eine Kombination aus Tauwürmern und Calamari Streifen oft den gewünschten Erfolg bringen. Wird der Calamari im ganzen an einer passiven Wallermontage gefischt, sollte er im Vorhinein behandelt werden, so dass die Chancen auf einen Wallerbiss steigen. Nach einer Woche in der prallen Sonne verfärbt er sich und nimmt einen unnachahmlichen Gestank an, so dass bei einigen Walleranglern die Brech-Grenze überschritten wird, die Welse diesen Wallerköder hingegen allerdings lieben.
  • Pellets/Boilies: Pellets oder Wallerboilies sollten dort verwendet werden, wo es viele Karpfenangler gibt und die Welse daher diesen Köder kennen. Weiterhin sollte ein Pellet bzw. Boilie als Kette angeboten werden, welche aus bis zu 15 Pellets bzw. Boilies bestehen kann. Viel Füttern ist sehr wichtig, um die Welse immer wieder an den Platz zu locken bzw. weiterhin auf die Futterquelle einzustellen.

Ihr könnt die Welsköder hier bestellen: Welsköder

Wallerköder - Welcher Köder eignet sich für welche Wallermontage?

Vorweg kann natürlich jeder Wallerköder an allen Wallermontagen angeboten werden, wobei sich in manchen Fällen der eine Köder besser anbietet, als der andere. Beim passiven Wallerangeln mit lebenden Köderfisch (natürlich nur dort, wo erlaubt) sind Grundmontagen sowie Posenmontagen erfolgsversprechend und er zählt weiterhin zu den Allround-Ködern, da er beispielsweise an der Unterwasserposenmontage genauso gut funktioniert, wie an Posen- bzw. Abrissmontagen sowie sämtlichen Arten des aktiven Wallerfischens. Ein toter Köderfisch hingegen sollte eher an einer Grund- bzw. Unterwasserposenmontage verwendet werden. Wird mit Pose gefischt, bringt ein saftiges Tauwurmbündel meistens mehr Erfolg als ein toter Köderfisch. Das Tauwurmbündel wird zusätzlich beim Klopfen auf Waller hauptsächlich verwendet und kann zum Beispiel mit Calamari Streifen verfeinert werden. Oftmals ist eine Kombination zweier Wallerköder entscheidend für den Erfolg. Der Calamari selbst kann komplett an jeder passiven Wallermontage verwendet werden. Die Boilies oder Pellets werden an einer Art Karpfenmontage, spricht an der Haarmontage, angeboten, mit dem Unterschied, dass Vorfach, Wirbel und Haken stabiler ausfallen.

Wallerköder - Wo sollte der Köder beim Wallerangeln angeboten werden?

Mit welchen Wallerköder auch gefischt wird, er sollte keineswegs am Gewässergrund angeboten werden. Oftmals wird gedacht, weil der Wels ein Bodenfisch ist, wird er dort ausschließlich nach Beute Ausschau halten. Dies ist ein Irrglaube, denn der Fisch ruht zwar am Boden, aber sobald er sich auf Nahrungssuche begibt, sucht er höhere Gewässerschichten nach potentieller Beute ab. Dies können einen Meter über Grund bis hin zur Oberfläche sein. Der Wallerköder wird besser zu hoch, als zu tief angeboten, da der Wels ganz einfach eher nach oben jagt. Das Wallervorfach einer Grundmontage sollte daher immer mit einer Unterwasserpose versehen werden, damit der Köder auftreibt, während die Tiefe jeglicher Arten von Posenmontagen ohnehin beliebig eingestellt werden kann.

Beitrag lesen »
Nach oben