Wallerangeln Blog

Legal auf Waller

15.01.2018 14:31 von Teamangler

Legal auf Waller

Legal auf Waller - das Wallerangeln kann durchaus als eine Angelei beschrieben werden, bei der man sich vielen Extremen aussetzt. Es ist körperlich und geistig sehr fordernd und beansprucht den Angler auf der kompletten Bandbreite. Das unterscheidet das Welsangeln von vielen Angelarten auf andere Zielfische. Da auch die Montagen wesentlich anders aussehen und gröber ausfallen, als beim Angeln auf andere Fischarten, kann man an den Rand des gesetzlich erlaubten geraten. Das legale Angeln auf Waller ist jedoch absolut machbar und wie es funktioniert, das lest ihr hier.

Legal auf WallerLegal auf Waller - was bedeutet das?

Das legale Angeln auf Waller bedeutet, dass man sich beim Angeln an alle Vorgaben hält, die der Gesetzgeber vorschreibt. Konkret bedeutet das für das Angeln in Deutschland, dass man komplett auf lebende Köderfische verzichtet. Denn deren Verwendung ist in Deutschland streng verboten. Dies sollte unbedingt beachtet werden. Auch sollte man sich darüber informieren, ob man den Wels am betroffenen Gewässer auch nachts beangeln darf. Nicht überall ist das Nachtangeln erlaubt. Ein weiteres wichtiges Thema ist das Angeln mit Hilfe eines Bootes. Die Verwendung von Booten ist vor allem an vielen Stillgewässern untersagt oder nur eingeschränkt erlaubt. Da beim Angeln auf Welse das Boot häufig den Dreh- und Angelpunkt darstellt, sollte das Benutzen eines schwimmenden Untersatzes am Zielgewässer gesetzlich erlaubt sein. Auch bei den Montagen wird man beim Welsangeln oft eingeschränkt. Das Abspannen und das Bojenangeln, zwei der erfolgreichsten Montagen überhaupt, sind an den meisten Gewässern verboten. Diese Einschränkungen sollten beim Planen der Strategie und Taktik unbedingt beachtet und eingehalten werden. Sonst sind Konflikte mit dem Gesetzgeber und daraus resultierende Sanktionen vorprogrammiert.

Legal auf Waller - welche Köder kommen in Frage?

Lebende Köderfische sind verboten und können deshalb nicht verwendet werden. Stattdessen kann man jedoch tote Köderfische benutzen. Auch wenn diesen Ködern häufig eine geringere Lockwirkung nachgesagt wird, ist es möglich sie sehr zielführend zu verwenden. Dazu kann man sich die Strömung in Fließgewässern zu nutze machen. Dies Strömung versetzt die toten Köderfische in Bewegung, wodurch eine sehr realistische Präsentation gelingt. Die Effektivität dieser Vorgehensweise spiegelt sich in regelmäßigen Fängen wieder. Gleiches gilt für Tauwürmer und Tintenfisch-Streifen. Beide geben starke Aromen an das Gewässer ab. Die Tauwürmer erzeugen durch ihre Bewegungen zusätzliche Reize, die die Anzahl der Bisse ebenfalls steigern. Ein weiterer Köder für Welse, der mittlerweile wieder viel Aufmerksamkeit erfährt, ist der Blutegel. Die Bewegungen, die der Blutegel unter Wasser erzeugt sind wesentlich stärker als die von Tauwürmern. Gleichzeitig sind sie jedoch absolut legal und können deshalb bedenkenlos verwendet werden.

Gute Montagen zum Wallerangeln findest du hier: Welsmontage

Legal auf Waller - welche Methoden machen Sinn?

Da das Abspannen und das Bojenangeln, wie bereits erwähnt, an vielen Gewässern untersagt sind, sind Grundmontagen sehr effektive und gleichzeitig gesetzlich unbedenkliche Methoden für den Fang von Welsen. Dazu gehören die U-Posenmontage, die einfache Steinmontage ohne U-Pose und die herkömmliche Grundmontage mit Grundblei und ohne U-Pose. Wer ganz sicher gehen möchte, dass er jedem potentiellen Konflikt aus dem Weg geht, der sollte die Hauptschnur noch zusätzlich absenken. Dadurch mindert man die Gefahr, mit anderen Wassersportlern in ungewollten Kontakt zu geraten, sehr gut.

Legal auf Waller - wie funktioniert es ohne Boot?

Ohne Boot ist es schwieriger auf Welse zu angeln, aber keinesfalls unmöglich. Für das Ausbringen von Grundmontagen kann man sich beispielsweise eines Futterbootes bedienen. Diese Boote, die eigentlich beim Karpfenangeln zum Futtern und zum Ausbringen der Montagen eingesetzt werden, sind auch für Welsangler ein nützlicher Helfer. Man befüllt die Ladekammer des Futterbootes mit der Montage, steuert das Futterboot per Fernbedienung zum Platz und legt die Montage ab. Wer abspannen möchte, kann versuchen das Gewässer mit einer Karpfenrute zu überwerfen, die Wallermontage am Ende der Schnur der Karpfenrute einzuklinken und diese dann mit Hilfe der Karpfenrute zum anderen Ufer zu ziehen. Dort befestigt man Ausleger und Reißleine an der Wallermontage, zieht diese vom anderen Ufer aus mit der Wallerrute bis an den gewünschten Platz zurück und befestigt dann den Ausleger an einem Baum, Ast oder Strauch. Ebenfalls legal ist das Angeln mit der sogenannten Zwei-Ruten-Technik. Hier wirft man die Wallermontage, die nur aus einem Grundblei und einem Wirbel besteht vom Ufer aus an die gewünschte Stelle. Meist handelt es sich dabei um die erste Uferkante. Bevor man auswirft, hängt man in den Wirbel der Montage einen Wirbel ein, der am Ende der Hauptschnur einer Hilfsrute befestigt ist. Wenn das Blei am Gewässerboden angekommen ist, öffnet man die Rolle der Welsrute und zieht deren Hauptschnur mit der Hilfsrute zurück zum Ufer. Das Blei bleibt währenddessen am Gewässerboden. Dann hängt man das Wallervorfach in den Wirbel der Wallermontage ein und zieht das Ganze mit der Wallerrute zurück in die Tiefe, bis die Montage am Blei anschlägt. Die Montage ist jetzt scharf.

Beitrag lesen »

Wallerangeln am Rhein

04.12.2016 13:02 von Teamangler

Wallerangeln am Rhein

Wallerangeln am Rhein - Der Rhein ist wohl das beste Welsgewässer Deutschlands und weist ein sehr großes Fischaufkommen auf. Weiterhin ist der Welsbestand dort sehr alt, so dass regelrechte Urwelse ihr Unwesen treiben und Fänge bis fast 2,70m bekannt sind. Beim Welsfischen am Rhein kommt meistens die Unterwasserposenmontage zum Einsatz, aber je nach Gebiet lässt sich auch die Posenmontage oder eine Abrissmontage, befestigt an Bäumen oder Ästen, einsetzen. In unserem Wallershop finden sie eine große Auswahl verschiedenstes Wallertackle, das sehr gut für den Einsatz beim Wallerangeln am Rhein ist. Wallerangeln am Rhein - Das wohl beste Wallergewässer in Deutschland!

Wallerangeln am Rhein - Warum sollte am Rhein auf Wels gefischt werden?

Wallerangeln am RheinWallerangeln am Rhein Wallerangeln am Rhein - das Wallercamp Wallerangeln am Rhein ist immer einen Versuch wert, weil dieser Fluss wohl das beste Welsgewässer in Deutschland ist und der Einsatz oftmals mit dem Fang von Wallern belohnt wird. Der Rhein beherbergt schon immer Welse, so dass dort riesige Exemplare ihr Unwesen treiben und sich zusätzlich eine große Welspopulation aufgebaut hat. Daher ist zum einen jederzeit mit einem Welsbiss zu rechnen und zum anderen kann plötzlich der Fisch des Lebens am Haken hängen. Der Rhein ist ein langer Fluss, der sich über hunderte Kilometer durch verschiedene Bundesländer Deutschlands schlängelt. Weiterhin sind viele Fische noch nie mit einem Haken in Berührung gekommen, so dass die großen Welse nicht so misstrauisch sind, wie an vielen Top-Wels-Revieren Europas.

Wallerangeln am Rhein - Wie groß sind die zu erwartenden Welse?

Beim Wallerangeln am Rhein ist mit jeder Welsgröße zu rechnen. Je nachdem, an welchem Abschnitt gefischt wird, steigt die Durchschnittsgröße. Am Oberrhein gibt es beispielsweise viele Altarme mit versunkenen Bäumen, was ein wahrhaftiges Eldorado für die Großwelse darstellt. In diesen Gebieten ist der Fang von Zwei-Meter-Welsen nicht selten und dort können Sternstunden erlebt werden, die ihres gleichen suchen. Aber auch an den anderen Rheinabschnitten, wie beispielsweise dem Niederrhein werden in regelmäßigen Abständen Großwelse gefangen, so dass am gesamten Fluss ein Wallerangeln vom Feinsten möglich ist. Allerdings weist die Mehrzahl der gefangenen Welse eine mittlere Größe auf, so dass oftmals Fische zwischen 1,50m und 1,80m Platz auf der Matte finden. Alles in allem beherbergt der Rhein viele Waller aus den unterschiedlichsten Jahrgängen, so dass vom kleinen Wels bis hin zum hundert Kilo Fisch mit allem zu rechnen ist.

Wallerangeln am Rhein - Wie sollte vorgegangen werden, um dort erfolgreich zu sein?

1.) Wallerangeln am Rhein mit der Unterwasserposenmontage

Beim Wallerangeln am Rhein kommt aufgrund der Strömung oft die Unterwasserposenmontage zum Einsatz. Mit ihr lässt sich der Köder sehr gut in der Strömung bzw. an der Strömungskante präsentieren. Diese Welsmontage ist mit wenig Wallerzubehör zu knüpfen und ist im Handumdrehen gebaut. Weiterhin gibt es solche Vorfächer fertig zu kaufen und sie lassen sich auch für Uferangler bestens einsetzen.

2.) Wallerangeln am Rhein mit der Abrissmontage

Die Abrissmontage kommt auch beim Wallerangeln am Rhein zum Einsatz, allerdings ist sie nicht überall einsetzbar. Diese Wallermontage wird hauptsächlich in Altarmen des Rheins verwendet, wo zum einen wenig Strömung herrscht und zum anderen überhaupt die Möglichkeiten gegeben sind, ein solches Wallersystem erfolgsversprechend anzubinden. Diese Wallermontage ist nur für Bootsangler geeignet bzw. für Welsangler, die ein Auslegeboot zur Verfügung haben.

3.) Wallerangeln am Rhein mit der Posenmontage

Die ganz normale Posenmontage findet beim Wallerangeln am Rhein sehr oft an Buhnenköpfen seine Anwendung. Hier wird die Montage samt Köder ganz einfach mit der Strömungskante treiben gelassen, bis sie die passende Entfernung erreicht hat. Die Pose bzw. der Wallerköder befindet sich jetzt dauerhaft in einem ganz heißen Bereich, wo die Welse auf Nahrungssuche gehen. Zwischen zwei Buhnen entsteht oftmals eine Kehrströmung. Dort lässt sich die Posenmontage wiederum sehr gut einsetzen, da der Köder in einem bestimmten Radius im Kreis treibt. Diese beiden Varianten lassen sich sehr gut für Uferangler einsetzen.

Die passende Ausrüstung zum Welsangeln am Rhein findest du hier: Wallershop

Wallerangeln am Rhein - Was sind die Besonderheiten am Rhein?

Beim Angeln am Rhein sollte auf die Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes ganz besonders geachtet werden. In NRW herrscht beispielsweise ein Bootsverbot, so dass ein Ausbringen der Wallermontage vom Schlauchboot unmöglich ist. Hier muss auf andere Wallertechniken zurückgegriffen werden. In Reinland-Pfalz und Baden-Württemberg ist dies wiederum anders und hier darf sogar direkt vom Boot auf Wels gefischt werden. Dasselbe gilt für das Nachtangelverbot, was in den Bundesländern unterschiedlich geregelt sein kann.

Beitrag lesen »

Welsangeln Weser

22.10.2016 11:11 von Teamangler

Welsangeln Weser

Welsangeln Weser - Die Weser verläuft nördlich durch Deutschland und gehört zu unseren besten Wallergewässern, was Stückzahl und Größe der Welse betrifft. Weiterhin weist die Weser verschiedene Nebenflüsse auf, in denen sich mit der Zeit Waller angesiedelt haben und sich somit auch dort ein Walleransitz jederzeit erfolgsversprechend ist. Mit der Unterwasserposenmontage, der Bojenmontage sowie jeglicher Abrissmontage kommen die Wallermontagen zum Einsatz, die auch an den bekannten Welsrevieren Europas verwendet werden. Aufgrund des alten Wallerbestandes ist jederzeit mit einem Wels jenseits einer Länge von 2,50m zu rechnen, so dass nur wallertaugliches Material verwendet werden sollte, dass den Kräften eines Wallerdrills standhält. In unserem Wallershop führen wir hochwertige Wallerruten, Wallerrollen sowie sämtliches Wallerzubehör, was beim Welsangeln Weser benötigt wird, um einen gehakten Wels sicher ausdrillen und landen zu können.

Welsangeln Weser - Großwelse sind beim Angeln auf Waller in der Weser jederzeit möglich!

Welsangeln Weser - Ist das Weserangeln auf Waller erfolgsversprechend?

Welsangeln WeserWelsangeln Weser - Die Weser verläuft nördlich durch Deutschland und beherbergt einen sehr alten Wallerbestand, so dass das Wallerangeln Weser nicht nur erfolgsversprechend ist, was die Bissfrequenz angeht, sondern auch was die Fischgröße betrifft. Immer wieder tauchen Ausnahmewelse in den Fangstatistiken von mehr als 2,50m Länge auf, die teilweise zufällig gefangen oder gezielt befischt wurden. Allerdings ist der Wallerbestand in der Weser nicht überall gleich gut, da sie durch Wehre in Ober-, Mittel- und Unterweser unterteilt wird und sich die Waller somit nicht überall gleich gut ausbreiten konnten. Die bekanntesten Gebiete beim Wallerangeln Weser liegen wohl zwischen Minden und Petershagen, wo die Bestandsdichte der Waller und besonders auch der Großwelse am höchsten ist. Umso nördlicher die Weser letztendlich fließt, desto geringer wird der Wallerbestand und daher ist die Unterweser am schwierigsten auf Wels zu befischen. Allerdings lohnt sich nahezu überall an der Weser ein Walleransitz, da die Welse überall anzutreffen sind.

Welsangeln Weser - Ist an den Nebenflüssen der Weser auch Wallerangeln möglich?

Welsangeln Weser - In Hann. Münden treffen die beiden Flüsse Fulda sowie Werra zusammen und werden ab dort quasi zur Weser. Der hohe Wallerbestand in diesem Wesergebiet hat sich bis auf diese beiden Nebenflüsse verteilt, so dass auch dort ein gezieltes Wallerangeln möglich ist. Die Weser weist allerdings noch weitere Nebenflüsse auf, wobei in Bezug auf das Wallerangeln ganz besonders die Aller zu nennen wäre, die in die Mittelweser mündet. Dort haben sich im Laufe der Zeit ebenfalls Waller angesiedelt, so dass auch dort ein erfolgreiches Wallerangeln möglich ist. Welsangeln Weser - Welche Wallermontagen werden verwendet? Welsangeln Weser - Dort werden die gleichen Wallermontagen verwendet, wie auch an den europäischen Welsrevieren, wie Po, Ebro oder Rhone. Die Unterwasserposenmontage ist beim Welsangeln Weser die gebräuchlichste Wallermontage, weil sie sich zum einen in der starken Strömung sehr gut verwendet lässt und zum anderen für Ufer- und Bootsangler gleichermaßen gut einsetzbar ist. Allerdings ist auch die Bojenmontage oder eine Abrissmontage sehr erfolgsversprechend, wobei es hier besonders darauf zu achten gilt, dass keine Boote behindert werden. Angefangen von Kanufahrern über Sportboote bis hin zu Schubschiffen passiert die Weser, so dass das Fischen generell mit Posenmontagen schwierig, aber nicht unmöglich, werden kann. Für diejenigen, die ein Boot zur Verfügung haben, ist das aktive Angeln auf Waller immer ein Versuch wert. Das Vertikalangeln oder Klopfen mit dem Wallerholz hat beim Welsangeln Weser schon so manche Sternstunden ausgelöst.

Welsangeln Weser - Welches Wallertackle wird benötigt?

Welsangeln Weser - Aufgrund des außergewöhnlichen Wallerbestandes in der Weser ist jederzeit mit einem wahren Giganten von mehr als 100kg zu rechnen, wobei zwei Meter Fische regelmäßig auf der Abhakmatte landen. Daher gilt es beim Welsangeln Weser nur spezielles und hochwertiges Wallertackle zu verwenden, damit einem Großwels in der oftmals starken Strömung Paroli geboten und sicher ausgedrillt werden kann. Stabile Wallerruten mit einer guten Aktion und genügend Kraftreserven sind wichtig, damit der Fisch nicht ausschlitzen, aber denn noch zielsicher Richtung Ufer gepumpt werden kann. Auch bei der Wahl einer Wallerrolle dürfen keine Kompromisse eingegangen werden und sie sollte ein robustes Getriebe, eine stabile Achse sowie ein gut funktionierendes Bremssystem aufweisen, damit während des Wallerdrills kein Rollenschaden auftreten kann, der schlimmstenfalls einen Fischverlust nach sich zieht. Das gleiche gilt auch für sämtliches Wallerzubehör, wie Haken, Wirbel, Vorfach, usw., denn letzten Endes ist der gesamte Aufbau der Wallermontage nur so stark, wie sein schwächstes Glied.

Beitrag lesen »

Wallerangeln Saar

15.10.2016 09:45 von Teamangler

Wallerangeln Saar

Wallerangeln Saar - für das Wallerangeln am größten Fluss des Saarlandes muss viel Zeit investiert werden, wenn konstante Erfolge verbucht werden sollen. Dabei gibt es einige Hindernisse, die vom Angler umgangen werden müssen. Es gilt sich mit der hohen Frequenz der industriellen Schifffahrt, der Beschaffenheit des Ufers und den vorherrschenden Gesetzen zu arrangieren.

Wallerangeln Saar - mit welchen Rahmenbedingungen ist zu rechnen?

Wallerangeln SaarWallerangeln Saar bedeutet, ein Angeln unter erschwerten Bedingungen. Durch die durchgängig sehr monotone Bodenstruktur des Flusses ist es schwer die wirklich interessanten Bereiche ausfindig zu machen. Im Normalfall fällt der Boden vom Ufer sehr langsam ab bis auf ungefähr 1,5 -1,8 Meter, bevor die steile Uferkante auf dem Echolot erscheint, die auf 3,5 - 4 Meter abfällt. Von dort aus geht es weiter nach unten, allerdings wieder sehr langsam, bis in der Mitte des Flusses 4,5 - 6 Meter erreicht sind. Von der Flussmitte bis zum gegenüberliegenden Ufer, setzt sich das Ganze identisch fort. Für Anfänger macht es dieser Umstand beim Thema „Wallerangeln Saar“ zwar leicht, die einzigen wirklich existierenden Kanten zu finden, jedoch ist es dadurch umso schwerer Standplätze oder Fressrouten ausfindig zu machen. Die Welse könnten überall sein und auch überall ihre Beutezüge starten. Auch die Tatsache, dass entlang sämtlicher Saarufer Radwege installiert wurden, die den Platz der Angler für die Ausübung ihres Hobbys sehr einschränken, spielt dem Wallerangeln nicht besonders in die Karten.

Wallerangeln Saar - wie kann man die Fische dennoch finden?

Um die Fische dennoch zu finden, dienen selbst die kleinsten Veränderungen im monotonen Flussbild als Orientierungspunkte. Spundwände, Brücken, Hafeneinfahrten, Flussmündungen, überhängende Ufervegetation, Wasserpflanzen und nicht zuletzt die Staustufen sind immer einen Versuch wert. Allerdings sollte man vor allem an den Hafeneinfahrten und Staustufen beachten, welche Regeln vorherrschen. Oftmals darf man sich diesen Bereichen nur bis zu einer gewissen Entfernung nähren und läuft bei einer Missachtung dieser Vorgaben Gefahr, eine saftige Strafe zu kassieren.

Wallerangeln Saar - mit welchen Fischen ist zu rechnen?

Bei der Thematik „Wallerangeln Saar“, scheiden sich in Bezug auf die zu erwartenden Fischen die Geister und die Meinungen driften weit auseinander. Einige Angler sind von der Existenz von Großfischen überzeugt und behaupten bei Fängen von Fischen mit 200 Zentimeter Länge dabei gewesen zu sein. Wenn es darum geht, diese Aussagen durch glaubwürdige Fotos zu beweisen, herrscht zumeist betretenes Schweigen. Die Ergebnisse der letzten Jahre haben gezeigt, dass man, mit der richtigen Vorgehensweise in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen zu Fischen kommen kann. Allerdings handelt es sich dabei hauptsächlich um Exemplare in Größen zwischen 100 und 130 Zentimeter. Ein Fisch mit 180 Zentimeter stellt die absolute Ausnahme dar. Welse von 190 Zentimeter sind absolute Einzelfische.

Wallerangeln Saar - welches Gerät wird benötigt?

Um das Projekt Wallerangeln Saar in die Tat umzusetzen, braucht man keine Wallerruten mit extremem Rückgrat, da der Großteil der Fische eine gut kontrollierbare Größe darstellt und die Bedingungen auch Drills größerer Fische am vergleichsweise leichten Gerät zulassen. Allerdings sollte man bedenken, dass das Auslegen mit dem Boot nicht gern gesehen ist und unschöne Diskussionen mit den Gesetzeshütern bewirken kann. Wer dem vorbeugen will, muss seinen Köder mitsamt eines schweren Bleigewichtes auswerfen und genau deshalb sollte die Rute mindestens 2,80 - 3,00 Meter lang sein und ein Wurfgewicht von 250 - 300 Gramm aufweisen. Rollen in Größe 8000-9500 und 0,60 Millimeter dicken Schnüre einen sich optimal.

Das passende Gerät findet ihr hier: Wallerangeln

 Wallerangeln Saar - welche Montagen werden hier benötigt?

Um das Vorhaben Wallerangeln Saar umzusetzen, eignen sich am besten einfache U-Posenmontagen. Sie lassen sich auch ohne Boot problemlos an ihren Bestimmungsort bugsieren, sind bestens geeignet für das Angeln in Schiffahrtsstraßen und bringen regelmäßig Bisse. Auch das Spinnfischen stellt eine effektive Alternative dar, denn mit den aktiv geführten Ködern gelingt es dem Angler innerhalb kürzester Zeit eine große Wasserfläche nach Welsen abzusuchen.

Wallerangeln Saar - was kostet es?

Wallerangeln Saar steht für kostengünstiges Wallerangeln in der Heimat. Die Erlaubniskarten belaufen sich preislich auf fünf bis acht Euro pro Tag. Wer Mitglied in einem der für die Saar zuständigen Vereine ist, bekommt die Jahreskarte sogar für unter 50 Euro.

Wallerangeln Saar - Welche Besonderheiten sind zu beachten?

Die Materie Wallerangeln Saar fasziniert in den letzten Jahren nachweislich mehr und mehr Angler. Viele geben jedoch nach einigen erfolglosen Sessions dem Traum vom Waller aus der Saar wieder auf. Um möglichen Aspiranten ein realistisches Bild über das Wallerangeln Saar zu verschaffen, sollte an dieser Stelle gesagt werden, dass für dieses Unterfangen ein großer Zeitaufwand investiert werden muss. Natürlich kann möglicherweise bereits beim ersten Ansitz der erste Fang gelingen, allerdings ist das nicht die Regel. Wer konstant am Fisch bleiben möchte, braucht Gewässerkenntnis und die kann man nur über einen hohen Zeitaufwand erlangen. Deshalb sollte sich jeder, der mit dem Gedanken spielt Wallerangeln Saar in seine Agenda einzutragen, bereits im Vorfeld damit auseinandersetzen, ob die dazu benötigten Anforderungen erfüllt werden können.

 

Beitrag lesen »

Wallerangeln am Neckar

15.09.2016 06:32 von Teamangler

Wallerangeln am Neckar

Wallerangeln am Neckar - Welsangeln am Neckar: kaum ein anderer deutscher Fluss war, wenn es um das Wallerangeln ging, schon so früh im Fokus wie der Neckar. Bereits vor über zehn Jahren konnten dort kapitale Exemplare gelandet werden. Im Laufe der Zeit ist der Hype abgeflacht, die Fische sind aber nach wie vor vorhanden und mit Sicherheit nicht kleiner geworden. Wallerangeln am Neckar bedeutet Angeln in Deutschland mit der realistischen Chance auf  einen großen Waller.

Wallerangeln am Neckar - Was zeichnet den Fluss aus?

Wallerangeln am NeckarDer Fluss weist im Durchschnitt eine eher geringe Strömungsgeschwindigkeit auf. Die Bodenstruktur ist wenig spektakulär.  Weitestgehend hat man einige Meter vorm Ufer eine steil abfallende Uferkante. Vom Fuß der Kante bis zur Flussmitte fällt der Grund dann abermals ab, jedoch nur leicht. Von der Flussmitte zum Fuß der gegenüberliegenden Uferkante steigt der Boden dann wieder leicht an, bevor es vor dem anderen Ufer wieder steil nach oben geht. Diese sehr monotone Struktur ist charakteristisch für den größten Teil des Neckars. Gelegentlich sind Unregelmäßigkeiten vorhanden, wie beispielsweise Vertiefungen, Spundwände, Kraftwerks- oder Bacheinläufe. Diese Plätze eignen sich dann hervorragend für das Wallerangeln am Neckar. Auch die überhängende Ufer-Vegetation bietet interessante Möglichkeiten zur Präsentation der Wallerköder. Da der Neckar in verschiedene Streckenabschnitte untergliedert ist, zeichnen auch mehrere Staustufen das Gewässerbild. Diese Stauanlagen und vor allem deren Turbinen-Ausläufe eignen sich bestens für das Wallerangeln am Neckar. Besonders Spinnfischer kommen hier auf ihre Kosten, denn sie finden an diesen Plätzen von der Strömungskante bis zum Kehrwasser alles was sie für ihre Angelei benötigen.

 

Wallerangeln am Neckar - Was brauche ich dafür?

Ansitzangler brauchen für das Ansitzangeln am Neckar zwei Rutenhalter, zwei Ruten, die Kleinteiletasche, sowie Liege, Schirm und Schlafsack. Bestenfalls ist auch ein Boot vorhanden, welches zum Ausbringen der Montagen genutzt werden kann. Selbstredend können die Montagen auch geworfen und die Waller aufgrund der geringen Strömung vom Ufer aus gedrillt werden. Allerdings lässt ein Boot eine viel genauere Köderablage zu, was die Effektivität des Angelns immens steigert. Außerdem kann man beim Wallerangeln am Neckar ohne Boot nicht alle Erfolg versprechenden Montagen einsetzen. Für den Antrieb des Bootes, reicht ein Elektromotor völlig aus, notfalls schaffen auch Paddel Abhilfe. Beachten sollte man beim Befahren des Wassers jedoch die Schubverbände die in regelmäßigen Abständen den Fluss passieren. Als Ruten für das Wallerangeln am Neckar kommen Ausführungen mit parabolischer bis semi-parabolischer Aktion in Frage. Sie halten den Spaßfaktor im Drill aufrecht und genügen dennoch, um einen der großen Neckarbewohner zu bändigen. Rollen in einer Größe von 7000 bis 10000 sind in Kombination mit einer geflochtenen Schnur in 0,50 oder 0,60 Millimeter bestens für das Wallerangeln am Neckar geeignet.

 Passendes Angelzubehör zum Wallerangeln am Neckar findest du hier: Waller Set

 

Wallerangeln am Neckar - Welche Methoden kommen zum Einsatz?

Beim Wallerangeln am Neckar kommt für das stationäre Wallerangeln bevorzugt die Unterwasserposen-Montage zum Einsatz. Schiffe und Sportboote können diese Montage problemlos passieren, während der Auftriebskörper unter Wasser für eine saubere Präsentation sorgt. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es beim Wallerangeln am Neckar hilfreich ist, die Montagen nach der Ablage abzusenken. Das bedeutet, dass man das Steingewicht der U-Pose wie gewöhnlich ablässt und dann beim Zurückfahren, kurz vorm eigenen Ufer einen weiteren Stein, der mit einer dünneren Reißleine versehen ist, per Karabiner in die Hauptschnur einhängt. Dadurch läuft die Schnur in einem steilen Winkel von der Rutenspitze zum Grund. Von dort aus schmiegt sie sich an den Gewässerboden und entzieht sich damit den Ansaugkräften, die die Schiffsschraube auf die Schnur ausübt. Wichtig ist beim Absenken allerdings, dass man das dazu verwendete Gewicht am Fuße der Uferkante platziert und nicht oben ablegt. Denn nur dann kann die Angelschnur sauber am Grund entlang laufen. Liegt der Absenker auf dem Kopf der Kante, führt die Schnur quer durchs Wasser. Dies erhöht das Risiko, trotz der ergriffenen Vorsichtsmaßnahme vom Schiff erfasst zu werden und auch die Scheuchwirkung der Montage nimmt durch die auffällig durchs Wasser verlaufende Schnur drastisch zu.

Um überhängende Bäume und Äste zu beangeln, eignen sich Abspannmontagen bestens. Diese werden per Ausleger und Reißleine an den Ästen fixiert. Wegen der fahrenden Schiffe ist man dabei jedoch auch das eigene Ufer angewiesen. Die Option den kompletten Fluss zu überspannen sollte beim Wallerangeln am Neckar nur dann gezogen werden, wenn sicher ist, dass aus einem bestimmten Grund keine Schiffe oder Freizeitboote zu erwarten sind und dass das Abspannen am entsprechenden Streckenabschnitt gesetzlich rechtmäßig ist.

 

 

Wallerangeln am Neckar - Welche Fische sind zu erwarten?

In einem Fluss wie dem Neckar ist es mit der richtigen Vorgehensweise möglich relativ schnell zum Fisch zu kommen. Allerdings sind die hauptsächlich zu erwartenden Fische mit einer Größe zwischen 100 und 160 Zentimeter keine Reisen. Dennoch sind Kontakte mit kapitalen Exemplaren bis weit über 200 Zentimeter beim Wallerangeln am Neckar möglich. So wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Fische mit einer Länge über 220 Zentimeter beim Wallerangeln am Neckar erbeutet.

 

Beitrag lesen »

Wallerangeln am Main

15.08.2016 06:25 von Teamangler

Wallerangeln am Main

Wallerangeln am Main - das bedeutet Wallerangeln an einem der größten deutschen Flüsse. Bei normalem Wasserstand bietet der Main vor allem Waller-Einsteigern gute Rahmenbedingungen, um Praxis für die beim Wallerangeln ablaufenden Arbeitsschritte zu sammeln - und das stets mit der Aussicht auf gute Fangerfolge!

Wallerangeln am Main - Warum lohnt es sich?

Wallerangeln am MainDer Main weist im Normalfall eine konstante, jedoch keinesfalls reißende Strömung auf und hat gleichzeitig einen passablen Welsbestand vorzuweisen. Die größtenteils einfache Strukturierung des Gewässersgrundes macht den Main, gemeinsam mit den beiden vorab genannten Eigenschaften zu einem idealen Gewässer für diejenigen, die ihre ersten Erfahrungen beim Angeln auf Wels sammeln möchten. Die im Vergleich zum Rhein eher entspannte Fließgeschwindigkeit, ermöglicht es beim Wallerangeln am Main auch weniger geübten Bootsfahrern ihre Köder exakt zu platzieren, während der Rhein, keine Fahrfehler verzeiht. Auch die Struktur ist eher überschaubar. Manche werden sie gerne als monoton bezeichnen, wobei ich der Meinung bin, dass das dem Einsteiger abermals entgegenkommt. Die zu befischenden Kanten sind vielerorts rasch entdeckt und in den meisten Fällen unkompliziert zu beangeln. Die zentrale Lage des Mains beschert vielen Anglern eine ernst zu nehmende Gewässer-Alternative ohne lange Anfahrtswege. Zusammengefasst kann also festgehalten werden, dass der Main ein für den Einsteiger prädestiniertes Gewässer darstellt, an dem bei jedem Ansitz auch einer der ganz großen Fische gefangen werden kann.

Wallerangeln am Main - Was brauche ich dafür?

Für das Wallerangeln am Main kann man auf die Grundausrüstung zurückgreifen, die auch an vielen anderen Flüssen zum Einsatz kommt. Für einen Uferansitz bedeutet dies, man benötigt Rutenhalter, zwei Ansitzruten, die Tacklebox mit den nötigen Kleinteilen und im Idealfall ein Boot mit Motor. Wer das Wallerangeln am Main über Nacht betreiben möchte, sollte selbstredend auch eine überdachte Schlafgelegenheit mit sich führen. Als Ruten kommen Modelle in einer Länge von drei Meter zum Einsatz. Eine semi-parabolische Aktion des Blanks ist für das Wallerangeln im Main bestens geeignet, weil man sich so den Spaß mit kleineren Fischen erhält, gleichzeitig aber über ausreichend Reserven verfügt, sollte sich ein großes Exemplar einstellen. Rollen der Größe 7000-10000 bespult mit einer geflochtenen Hauptschnur in Stärken von 0,50-0,65 Millimeter reichen völlig aus. Für das Auslegen reichen kleinere Bootsmodelle zwischen 2,0 und 2,6 Meter in Kombination mit einem kleinen Verbrennungsmotor der 3,5 PS-Klasse. Beabsichtigt man regelmäßige Bootsdrills, liefern größere Modelle mit einer Länge von 3,0 Meter eine wesentlich stabilere Basis. Das Wallerangeln am Main kann allerdings ebenso ohne Boot vollzogen werden. An Stelle des Steins, wird die U-Pose mit Hilfe eines Bleies auf Tauchstation gebracht. Das Überwerfen der Uferkante genügt, um dort zu angeln, wo die Welse bei ihrer Nahrungssuche vorbei ziehen. Wenngleich das Auslegen mit dem Boot die nachhaltigere Variante darstellt.

Die passende Ausrüstung findet ihr hier: Wallerzubehör

Wallerangeln am Main - Welche Methoden kommen zum Einsatz?

Beim Wallerangeln am Main muss man sich mit andauerndem Schiffs- und Bootsverkehr arrangieren. Für Ansitzangler bedeutet dies den Einsatz der Unterwasserposen-Montage. Sie erlaubt eine diskrete und natürliche Präsentation des toten Köderfischs und stellt währenddessen weder eine Gefahr noch eine Beeinträchtigung für andere Wassersportler dar. Als Köder für das Wallerangeln am Main eignen sich neben dem toten Köderfisch, der durch den Auftriebskörper verführerisch in der Strömung taumelt, auch dicke Taumwurmbündel. Zehn bis zwanzig Tauwürmer erzeugen einen nicht zu verachtenden Lockreiz, der keinem vorbeiziehenden Wels verwehrt bleibt. Wer ufernahe Zonen beangeln möchte, kann dies mit Hilfe von Bojenmontagen tun. Vor dem Platzieren der Boje, sollte man aber sicher sein, dass den befischten Bereich keine anderen Wasserfahrzeuge kreuzen. Ebenso sollten die Bojen für das Wallerangeln am Main in ihrer Größe und Farbe so gewählt werden, dass andere Wassersportler sie bereits aus einiger Entfernung sichten und entsprechend darauf reagieren können.

Wallerangeln am Main - Welche Fische sind zu erwarten?

Der Main steht bezüglich seines Bestandes etwas im Schatten des Rheins, obwohl auch hier sehr große Waller gefangen werden können. Der Fluss weist einen ausgezeichneten Welsbestand auf, allerdings sind es eher Exemplare zwischen 120 und 160 Zentimetern, die beim Wallerangeln am Main vermehrt auf die Abhakmatte gezogen werden. Große Exemplare kommen nicht am Fließband, sind aber auch in einer nicht von der Hand zu weisenden Stückzahl vorhanden. Wer an einen dieser erfahrenen Fische ran möchte, sollte unermüdlich am Ball bleiben und sich über die kleineren Welse den Weg zum alten, erfahrenen Großfisch suchen.

Wallerangeln am Main - Welche Kosten erwarten den Angler?

Eine fundierte Aussage über die zu erwartenden Kosten einer Fischerei-Erlaubnis für das Wallerangeln am Main zu treffen ist schwierig, da der Fluss in zahlreiche Teil-Abschnitte gegliedert ist, an denen jeweils mehrere Angelvereine beteiligt sind. Grundsätzlich belaufen sich die Kosten für eine Tageskarte auf einen Preis zwischen fünf und fünfzehn Euro. Jahreskarten variieren stark und werden differenziert in Jahreskarten unter Voraussetzung einer Vereinzugehörigkeit und reine Angel-Erlaubniskarten für den Zeitraum von zwölf Monaten.

 

 

 

Beitrag lesen »
Nach oben