Blinkertasche

Blinkertasche – Angeltasche für Wallerblinker & Welsköder

Blinkertasche - Angeltasche für Kunstköder mit Kunststoffboxen oder ohne, worauf muss ich achten?

Blinkertasche – Ob man Spinnangler oder Ansitzangler ist, jeder Angler benötigt eine Angeltasche, um seine Blinker, Spinner, Wobbler oder Angelzubehör mit ans Wasser zu bekommen. Eine solche Blinkertasche lässt sich sehr flexibel einsetzen. Karpfenangler können genau wie ein Waller-, Hecht- oder Forellenangler diese Blinkertaschen nutzen.

 

Welche Blinkertasche benötige ich?

Es gibt sehr viele unterschiedliche Arten von Angeltaschen. Hier werden wir der Frage nach gehen: "Welche ist die richtige Blinkertasche für mich?"

Für den Spinnangler ist eine Blinkertasche mit Kunststoffboxen im Inneren der Angeltasche vermutlich die beste Wahl. In diesen Kunststoffboxen können sich die Drillinge der Wobbler, Spinner und Gummifische nicht in dem Stoff der Blinkertasche verhaken. In den Kunststoffboxen können auch Gummifische sicher farblich getrennt von einander gelagert werden, ohne dass es zu Verfärbungen bei den Gummifischen kommt, denn unterschiedlich farbige Gummifisch verfärben sich sonst sehr leicht. Grelle Dekore sollten nicht mit natürlichen Dekoren zusammen gelagert werden. Eine gute Blinkertasche für den Spinnangler sollte nicht so groß sein, damit die Blinkertasche auch leicht mitgenommen werden kann und einen beim Spinnfischen nicht behindert. Eine gute Blinkertasche für den Spinnangler sollte zusätzlich einen bequemen Tragegurt haben, damit dieser auch bei längerer Benutzung nicht einschneidet. Bei Gummifischen und Wobbler kommt schnell ein hohes Gewicht zusammen, welches manchmal mehrere Stunden getragen werden muss. Es gibt viele verschiedene Blinkertaschen, die sich in Größe und Form stark unterscheiden.

Angeltaschen für Blinker mir horizontalen Röhren im Inneren eignen sich sehr gut für lange Angelköder also für Wobbler oder Pilker. In die Röhren können die Kunstköder an dem Drillingshaken eingehängt. Im Angelshop bekommt man Angeltaschen mit und ohne Boxen. Die Angeltaschen ohne Boxen lassen sich nach eigenen Wünschen mit speziellen Angelboxen ausstatten. Bei den Angelboxen ist nur darauf zu achten, dass diese „gummifischsicher“ sind. Das bedeutet, dass diese Angelbox weichmacherresistent ist, also Gummifische in die Boxen dürfen. Bei Angelboxen die nicht diese Eigenschaft besitzen, können Weichmacher aus dem Kunststoff die Gummifisch verkleben bzw. der Weichmacher aus den Gummifischen die Angelbox zerstören.

Manche Blinkertaschen haben zusätzliche Außentaschen, die mit einer silbernen Folie ausgekleidet ist. In dieses Fach können z.B. nasse Sachen verstaut werden, da diese Folie wasserdicht ist. Ebenfalls eignen sich diese isolierten Fächer dazu, gefangene Fische aufzubewahren. Manche Blinkertasche hat auch ein Fach, das für eine Polarisationbrille vorgesehen ist.

Für den Karpfenangler eignet sich eine Blinkertasche mit vielen kleinen Taschen, in denen Rigs, Vorfachschnüre, Karpfenbleie und Karpfenzubehör griffbereit gelagert werden können. Eine Blinkertasche mit einem großen Einzelfach, kann gut für den Transport von Boilies oder Dips verwendet werden.

 

Wofür kann ich eine Blinkertasche noch nutzen?

Blinkertaschen kann jeder Angler nutzen. Der Angler muss sich entscheiden,wie viel Platzt er für seine Angelausrüstung benötigt und was er transportieren möchte. Blinkertaschen mit Angelboxen kann z.B.  ein Karpfenangler für seine Karpfenbleie und Karpfenzubehör genauso nutzen wie ein Wallerangler für seine Wallerblinker, Wallerbleie, Wallerhaken, Wallermontagen oder Rigs.

Für den Meeresangler sind Blinkertaschen auch eine gute Sache. Bei Angeltaschen, die auf dem Meer genutzt werden sollen, würde ich darauf achten, dass die Reißverschlüsse abgedichtet sind oder sogar Reißverschlüsse aus Kunststoff verwendet werden, damit diese nicht korrodieren können. Abgedichte Reißverschlüsse an der Angeltasche haben den Vorteil, dass das Meerwasser nicht in die Anglertasche eindringt, da durch das Salzwasser z.B. das Metall der Jighaken, Pilker, Meerforellenblinker & Co verrosten könnte, ohne, dass man diese jemals gefischt hat. Nach einem Meeresangel Ausflug sollten trotzdem vorsorglich alle Boxen mit Süßwasser gespült werden. Sonst würde das Salz der verwendeten Köder über die Zeit auch das Material der unbenutzten Angelköder angreifen und es kann sich Flugrost darauf absetzen. Wenn eine Blinkertasche für das Meeresangeln gepackt wird, lohnt es sich Angelboxen zu verwenden, die Löcher haben. Durch die Löcher kann das Spülwasser beim Abwaschen der Angelköder wieder austreten. Die Angelboxen einfach in die Badewanne legen und abspülen.

 

Was kostet mich eine Blinkertasche?

Der Markt bietet eine Menge unterschiedliche Blinkertaschen, der Preis gliedert sich anhand der Qualität und Größe. Die verarbeiteten Materialien wie Stoffe, Reißverschlüße und Kunstoffboxen unterscheiden sich stark bei dem Preis einer Blinkertasche.

Blinkertaschen gibt es in jeglichen Größen. Es muss ja nicht immer die große Spinntasche sein. Viel Angler nutzen mehrere Blinkertaschen, damit für den jeweiligen Zielfisch immer fertig gepackt ist. Wenn man auf Barsch angeln möchte, müssen die großen Hechtwobbler ja nicht mit an das Gewässer. Das ist ansonsten alles Gewicht, das unnütz geschleppt werden muss. Ein Angler nimmt meist zu viel an Tackle mit ans Wasser und fischt dann doch nur 5-10 Gummifische oder Blinker, so dass in der Regel kleine bis mittlere Blinkertaschen für die meisten Angler ausreichen, die mit 1-5 Boxen bestückt werden können.

Generell bei allen Taschen, egal ob sie für den Spinnangler, Karpfenangler oder Wallerangler ist und die Tasche häufig auf den Boden beim Angeln gestellt wird, ist es gut, wenn die Angeltasche einen gummierten Boden hat. Ohne einen solchen Boden würde die Feuchtigkeit in den Stoff ziehen und lässt diese nach einiger Zeit unansehnlich ausschauen.

Nach oben